ACCEL: Rolls-Royce baut das schnellste elektrische Flugzeug der Welt

Das britische Unternehmen Rolls-Royce stellte am Mittwoch, dem 3. Januar 2019, sein Projekt ACCEL vor. Es handelt sich um die Entwicklung eines elektrischen Flugzeuges, das ab 2020 produziert werden und eine Höchstgeschwindigkeit ab 480 km/h erreichen soll. Das wäre für elektrische Flugzeuge ein neuer Weltrekord, bisher liegt bei 337 km/h. 

Accelerating the Electrification of Flight (ACCEL)
Accelerating the Electrification of Flight (ACCEL) @rolls-royce.com

Welche Bedeutung hat das Projekt ACCEL?

Die Herausforderung für das Unternehmen Rolls-Royce Holdings plc erscheint gigantisch, auch wenn der Konzern, der sich aus dem Hersteller der Rolls-Royce-Automobile emanzipierte (seit 1998 vollkommen selbstständig), zu den führenden Triebwerksherstellern der Welt gehört und durch seine Entwicklung von Luftfahrt-Komponenten und Energietechnik das erforderliche Know-how mitbringt. Beim Projekt ACCEL (für “Accelerating the Electrification-of Flight”, deutsch “Beschleunigung der-Elektrifizierung des Fliegens”) soll ein voll alltagstaugliches Kleinflugzeug entstehen, das mit normaler Reisegeschwindigkeit (für diese Flugzeugklasse) eine Entfernung etwa von London nach Paris zurücklegen soll. Das würde die Luftfahrt revolutionieren. Elektrisches Fliegen wäre kein Experiment mehr, sondern eine echte Alternative zu den konventionellen Emissionsschleudern in der Luft. 

Rolls-Royce Electrifying Flight - ACCEL
Rolls-Royce Electrifying Flight – ACCEL @rolls-royce.com

Gegenwärtiger Stand der Arbeiten an ACCEL

Die Forschung und Entwicklung findet derzeit (Anfang 2019) in einer Hangarbucht auf dem Flughafen von Gloucestershire statt. Dort im Südwesten Englands tüftelt ein Team aus Ingenieuren, Datenspezialisten und Designern am elektrischen Hochleistungsflugzeug. Die angestrebten 480 km/h sind nur die Mindestgeschwindigkeit – möglicherweise wird der Kleinflieger noch deutlich schneller. Ab 2020 soll er abheben, die Finanzierung sichert unter anderem die britische Regierung ab. Zusätzliches Know-how kommt von den Partnern YASA (Elektromotoren, Steuermodule) und Electroflight (Luftfahrt-Start-up). Im Team sind einige der klügsten Köpfe aus dem Bereich der elektrischen Antriebe versammelt. Im Accel Flieger wird der bislang ergiebigste Akkupack den Strom liefern, der jemals für elektrische Flugzeug konzipiert wurde. Dieser soll die nötige Leistung für die 213,05 mi (= 342,87 km) von London nach Paris liefern. Er besteht aus 6.000 Zellen, die sehr leicht sind und mit einem innovativen Kühlsystem vor den extremen Temperaturen während des Fluges geschützt werden. Experten trauen Rolls-Royce den angestrebten Sprung in der elektrischen Luftfahrt zu. Das Unternehmen darf nicht auf die Assoziation mit Luxusautos reduziert werden. Es fiel schon immer durch bahnbrechende Innovationen auf und steht heute beispielsweise im Bereich der Flugzeugmotoren für untadelige Qualität. 

Video: Our stories Introducing ACCEL –Rolls Royce

Fazit zu ACCEL

Es geht bei diesem Projekt um die Alltagstauglichkeit des elektrischen Fliegens. Den Schritt hat die Automobilindustrie schon geschafft, in der Luftfahrt steht er noch aus. In diesem Sinne dürfen wir ACCEL bestes Gelingen wünschen. Weiterführende Informationen finden Sie im PDF