Awake Watch | Wie aus Ozean-Müll eine Premium-Uhr wird

Auf der Schwarmfinanzierungs-Plattform Kickstarter hatte im Juli 2018 die Kampagne von der Awake Watch begonnen. Das Ziel: eine nachhaltige Uhr zu kreieren, die hochwertig und umweltfreundlich zugleich ist. Bei dieser wird in Sachen Qualität kein Kompromiss eingegangen. Die Transportwege sind kurz, es wird recyceltes Material verwendet und der Verarbeitungsprozess könnte besser kaum sein. Dennoch gibt es einen kleinen Haken.

Awake Watch mit K1 Dome Glass
Awake Watch mit K1 Dome Glass @indiegogo.com

Wie der „Phoenix“ aus der Asche

Auf der Erde findet sich immer mehr Müll, der zwar vor den Augen der meisten Menschen im Westen verschwindet, für Milliarden Lebewesens jedoch längst tödliches Problem ist. Zu den Müllinseln, die sich mancherorts bilden sowie Müllstrudeln im Ozean, werden die Weltmeere jedes Jahr mit rund 13 Millionen Tonnen Müll zusätzlich zugeschüttet. Das will das französische Unternehmen ändern und geht mit der Awake Watch einen bisher einmaligen Weg. Es kreiert eine Uhr, die aus recycelten Materialien besteht. Diese sieht im Gegensatz zu vielen anderen nachhaltigen Innovationen sehr edel aus.

Das Armband der Uhr wird aus Plastikmüll gefertigt, der in den Gewässern von Südost-Asien und Japan gesammelt wurde. Dieses Plastik wird in Pellets umgewandelt und anschließend in Nylon-Garn. Für das Armband der Awake Watch wird das so gewonnene Garn ohne weitere Verarbeitung genutzt und entspricht so dem „Global Reycled Standard Label“. Wie einst aus der Asche, entsteht so das spezielle Material aus ehemaligem Plastikmüll mit demselben Namen: Phoenix.

Awake Watch
Awake Watch @indiegogo.com

Nachhaltigkeit in (fast) allen Bereichen

Ebenfalls nutzt der französische Hersteller Lederarmbänder. Hier wir auf eine Färbung durch Pflanzen geachtet und Chemikalien kommen nicht zum Einsatz. Dieses stammt von hochwertigen Rindern in Italien. Hierin liegt gleichzeitig auch der anfänglich erwähnte Haken. Ein Unternehmen, das sich Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Recycling auf die Fahne schreibt, nutzt ein tierisches Material. Ist es längst ausführlichst dargelegt, dass die Luftverschmutzung zum höchsten Anteil durch Nutztieren entsteht.

Jedoch bietet Awake neben dem „Phoenix“ noch ein weiteres natürliches Material an. Kautschuk. Zusätzlich wird recyceltes Metall verwendet, um ein edles Uhrband für den Arm zu entwickeln. Wer also absoluten Umweltschutz betreiben möchte, ist hier rundum versorgt und setzt zeitgleich ein Statement. Von dieser „Unstimmigkeit“ einmal abgesehen, glänzt die Uhr vom Konzept bis ins kleinste Detail. Dabei ist das Highlight zweifelsohne das Ziffernblatt der Awake Watch. Hier fällt die Variation von Textur, Licht und Farbe besonders auf. Hinter speziellem kratzfestem Glas gesichert, ist es für alle Lebenslagen gerüstet. Selbst ein Tauchgang bis 100 m Tiefe würde die Awake Watch überstehen.

Awake Watch Design
Awake Watch Design @indiegogo.com

Durch die Natur angetrieben

Als Energiequellen nutzt die innovative Uhr von Awake Sonnenenergie und die Kinetik. So reichen drei Stunden am Handgelenk, um das Uhrwerk, das in Japan produziert wurde, 6 Monate anzutreiben. Es wird also keinerlei Batterie für die Awake Watch benötigt. Zudem wurden die Zeiger und die Stundenanzeigen mit C1 SuperLuminova® überzogen. Diese lumineszente Farbe lässt die Uhrzeit selbst im Dunkeln eindrucksvoll erstrahlen.

Awake Watch in verschiedenen Farben
Awake Watch in verschiedenen Farben @indiegogo.com

Die Awake Watch – ein Fazit

Heute gibt es kaum noch Uhren ohne smarte Erweiterungen. Bei der Awake Watch ist das anders. Das smarte an dieser ist das Design, das als einzige Funktion die Zeit anzeigt. Dies tut sie eindrucksvoll. Selbst in der Nacht. Doch im Fokus stehen die Nachhaltigkeit und das elegante Aussehen. Damit repräsentiert die Awake Watch am Arm seines Trägers, dass dieser um die Probleme weiß, die Müll verursacht und das er etwas dagegen tut. Mit Stil. Der Preis: ab 249$. Zum Angebot