Biomega SIN EV – Urbane Elektro-CUV-Studie aus Dänemark

Mit Biomega SIN EV launcht die dänische Design-Fahrrad-Firma ein Leichtbau-Elektro-CUV. Dieses soll in 3 Jahren zu erschwinglichen Kosten auf den Markt kommen. Denn die EV-Studie des Biomega SIN, der nach der Megacity Singapur benannt ist, bietet mehr technische und gestalterische Elemente, die dem Stadtverkehr entsprechen.

Biomega EV Elektro-CUV
Biomega EV Elektro-CUV @biomega.com

Reichweite für den Alltag

Die Biomega SIN EV ist ein viersitziges Stadtfahrzeug. Dieses profitiert in erster Linie von den sinkenden Batteriepreisen und der im Vergleich simplen Herstellung von Elektroantrieben. Denn so können immer mehr Entwickler ein strombetriebenes Auto kreieren. Insofern ist es nicht verwunderlich, das auch die Premium-Fahrrad-Schmiede aus Dänemark, Biomega, sich am Einstieg in die Autobranche versucht.

Mit der EV-Studie wird ein Fahrzeug geschaffen, das optimal an den urbanen Raum angepasst ist. Zudem soll es nachhaltig konzipiert sein und für Städter zu einem erschwinglichen Preis zu haben sein. Klassifiziert ist der Biomega SIN als ein Crossover-Nutzfahrzeug. Dabei werden 4 Elektromotoren genutzt, sowie mit viel Beinfreiheit, 4 Türen und 4 Sitze geboten. In diesem Kontext fällt auch die Architektur nicht gerade klein aus. 3 m in der Länge und jeweils 1,5 m breit sowie hoch, bietet sich maximalen Platz im Innenraum. Realisiert wird das Ganze mit Leichtbaumaterialien wie Karbonfaser und einem minimalistischen Interieur. Gerade das niedrige Leergewicht bringen den unter 1000 kg schweren E-CUV auf eine ordentliche Reichweite. Der Energieverbrauch fällt dabei entsprechend niedrig aus.

Video

Im Design des Biomega SIN fallen sofort die großen Fensterflächen auf. Diese umfassen bis auf die Räder und den Rahmen fast das gesamte Elektroauto der EV-Studie. Selbst im Fußraum befindet sich Glas. Ebenso setzt der Hersteller auf hohe Konnektivität. So könnte sich der Stromer durchaus für andere Einsatzzwecke in der Stadt anbieten. Als Beispiel wäre es möglich, ihn im Ride- oder Carsharing zu nutzen. Biomega-Chef Jens Martin Skibsted ist sogar der Meinung, dass sich sein Unternehmen in einer „äußerst starken Position“ befände, ein Elektroauto zu entwickeln, „das an vorderster Stelle der neuen Mobilität steht.“

Eine Ladung der Energiezellen sollen das Fahrzeug bis zu 160 km weit bringen. Als Ladezeit geben die Entwickler gerade einmal eine halbe Stunde an. Die 14-kWh-Batterien sind im Fahrzeugboden verbaut. Zusätzlich kommt das Elektroauto jedoch mit 3 Speicher-Kartuschen, die insgesamt 6 kWh Kapazität habe und sich im Heck befinden. Diese sind tauschbar. Dabei schafft der Stromer eine Leistung von 82 PS (60 kW) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Auf 100 km sollen 11 kWh verbraucht werden.

Biomega EV Elektro-CUV Cockpit
Biomega EV Elektro-CUV Cockpit @biomega.com

Biomega SIN EV – ein Fazit

Die Macher gehen nicht davon aus, dass das Fahrzeug nur eine Designstudie bleibt. Denn die Dänen wollen das Elektrofahrzeug zwischen 2021 und 2023 in Serie auf den Markt bringen. Als Preis für den Biomega SIN, wie er in der EV-Studie präsentiert wird, werden maximal 20.000 Euro aufgerufen werden. Mehr Infos gibt es direkt beim Hersteller.