Kategorien
Autos

eBussy Elektroauto Alternative im LEGO-Prinzip für 2021

Mit dem eBussy bringt das Elektro-Start-up «Emobs» aus dem hessischen Münster ein elektrisches Leichtfahrzeug im modularen Design. Denn «Electric Mobility Solutions» sorgen mit einem variablen Aufbau dafür, das er als Transporter, Kipper, Pick-up, Camper, Kastenwagen oder auch als Bus zum Einsatz kommen kann.

eBussy Basisbus
eBussy Basisbus @electricbrands.de

Chassis als Off-Road- oder Straßen-Ausführung

Unbekannte auf dem Markt für Elektromobilität sind Emobs nicht. Mit dem «Nitro N1e» sowie dem «Nito Nes» rollen bereits 2 dieser Art über die Straßen. Gegründet im Jahr 2017, startete Electric Mobility Solutions schon 1 Jahr später mit der Arbeit am eBussy. Ziel ist es, ein Leichtfahrzeug zu kreieren, das sich ähnlich zum «LEGO-Prinzip» variabel umbauen und entsprechend nutzen lässt. Damit ist es denkbar den eBussy unter der Woche als Arbeitsfahrzeug einzusetzen und am Wochenende mit der Familie einen Ausflug zu machen.

Bereits 2021 sollen die ersten eBussy Elektroautos von der Produktionsstrecke rollen. Diese kommen mit einer Batterie im Fahrgestell, die eine Speicherkapazität von 10 bis 30 kWh bringt. Als Produzent des Akkus nennt der Hersteller Samsung SDI sowie Sanyo. Im variablen System, das Emobs vorschwebt, kommen bis zu 24 Akkupakete zum Einsatz. Jedes bietet 1,25 kWh. Als Antrieb für das modular aufgebaute Fahrzeug setzen Electric Mobility Solutions auf zusammen 15 kW starke Elektromotoren, die an jeweils einem der 4 Räder sitzen.

Video

Leergewicht zwischen 450 und 600 kg – dennoch 1.000 kg Zuladung möglich

Die Höchstgeschwindigkeit des eBussy gibt der Hersteller aus dem hessischen Münster mit 90 km/h an. Je nach Akkumenge, die im variable zusammengesetztem Fahrzeug steckt, sind 200 bis 800 km Reichweite drin. Zusätzlich kommen Solarzellen zum Einsatz, die für weitere 13 kWh Strom am Tag sorgen – vorausgesetzt das Wetter ist optimal.

Für ein 3,65 m langes und somit recht kompaktes elektrifiziertes Leichtfahrzeug perfekt, um in urbanen Verkehr gut zu funktionieren. Die Länge jedoch kann aufgrund der einzelnen Aufbauten allerdings variieren. Hersteller Emobs lässt zudem wissen, das der Umbau sehr einfach vonstattengehen soll. Somit ist es kein Thema, das Gefährt flott an neuen Funktionsweisen anzupassen. Bei der Ausführung als Campingbus ist im Übrigen eine Liegefläche von 2,10 m auf 1,30 m in Planung.

Frontansicht des eBussy
Frontansicht des eBussy @electricbrands.de

Fazit zum eBussy von Electric Mobility Solutions

Die Serienfertigung für das Leichtfahrzeug mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist für 2021 geplant. Innerhalb von 5 Jahren geht Emobs davon aus, 150.000 dieser variablen fahrbaren Untersätze verkaufen zu können. Produziert wird zudem bei einem Produktionsdienstleister in Heinsberg und nicht etwa in einer eigens dafür gebauten Fabrik. Der Startpreis des eBussy liegt bei 15.800 €. Mit Aufbau als Camper sind es dann schon 28.800 €.