Kategorien
Autos

Lexus LF-30 – Elektro Sportflitzer mit eigenwilligem Design

Die Toyota Premium-Marke präsentiert mit dem Lexus LF-30 eine Zukunftsvision, wie sie schöner kaum sein könnte. Auf der Tokyo Motor Show zeigt sich das Konzeptauto frisch und erstaunlich futuristisch. Doch nicht nur das eigenwillige Design, das mit stylishen Flügeltüren inklusive kommt, hat es in sich.

Lexus LF-30 Electrified Concept
Lexus LF-30 Electrified Concept @lexus.de

Autonomes Fahren und autonome Drohne

Angetrieben wird die Vision des Lexus LF-30 durch 4 Radnabenmotoren, die direkt an den Rädern sitzen. Damit kommt das Elektroauto auf 400 kW Leistung. Jeder der Motoren soll laut dem Hersteller zudem einzeln ansteuerbar sein. Die Energie für den Antrieb wird aus einer tief positionierten Hochvoltbatterie gesaugt.

Mit der Batteriekapazität von 110 kWh soll das Gefährt dann 500 km weit kommen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft er in unter 4 Sekunden. Maximal sollen 200 km/h möglich sein. Verbaut ist das alles unter einer untypischen Form. Denn eine Motorhaube findet sich nicht. Der Aufbau ist fließend und endet im scharfen Heck. Die Fensterfront ist breit und zieht sich einmal komplett um das Fahrzeug. Dabei lässt sich die Lichtdurchlässigkeit frei einstellen.

Video

Besonders markant beim Lexus LF-30 sind die Kotflügel. Diese sind recht muskulös ausgestellt und passend dazu liefert der Hersteller flügelförmige Scheinwerfer. Auch die Rückleuchten sind formvollendet in das ungewöhnliche Konzept eingearbeitet. Die Lufteinlässe, die sich seitlich am LF-30 befinden, sollen nicht nur den Stil unterstreichen, sondern ebenfalls für die optimale Aerodynamik sorgen.

Lexus LF-30 Cockpit
Lexus Cockpit @lexus.de

Innen zeigt sich der Lexus LF-30, ähnlich wie außen, visionär. Große Bildschirme, Gestensteuerung und fließende Beleuchtung geben den Ton an. Die Sitze selbst passen sich dank einer neuen Technik komplett an den Nutzer an. Dabei laden sie zum Entspannen oder Liegen ein – schließlich soll der LF-30 autonom fahren. Doch auch die Aufmerksamkeit soll durch die spezielle Technologie gefördert werden. Über das Glasdach können, Augmented Reality sei dank, diverse Daten und Informationen angezeigt werden. Somit wird das Gefährt zu einer Oase der Entspannung während der Reise. Ebenso gibt es eine Drohne an Bord, die etwa das Gepäck der Nutzer an Bord bringt.

Türen des Lexus LF-30 Elektroauto Konzepts
Türen des Lexus LF-30 Elektroauto Konzepts @lexus.de

Fazit zum Lexus LF-30

Bis die Vision Realität werden kann, wird jedoch noch einiges zu tun sein. So will Lexus Anfang 2021 den ersten Plug-in-Hybrid mit dem Nachfolger des RX herausbringen. Anschließend soll die Plattform für rein elektrisch betriebene Autos folgen. Damit will es Lexus bis 2025 schaffen, jedes Modell als elektrifizierte Variante anzubieten. Ob der Lexus LF-30 dann dazugehört, bleibt abzuwarten. Zum Anbieter