mioPOD – Optischer Herzfrequenzsensor

Das Mio mioPOD ist ein neues Herzfrequenz-Armband. Entwickelt wurde es von Mio Labs. Besonderheit ist klar die optische Darstellung der Herzfrequenz. Ganz neu ist das Konzept allerdings nicht. Denn es gibt mittlerweile eine breite Auswahl an ähnlichen Gadgets, die sich in diesem Segment aufgestellt haben.

mioPOD Herzfrequenzsensor
mioPOD Herzfrequenzsensor @mio-labs.com

Alternative zu Brustgurten

Mit dem Mio mioPOD wirft ein weiterer Anbieter seinen Hut in den Ring. Denn Wearables, die sich auf die Herzfrequenz fokussieren, gibt es heute einige. Diese werden üblicherweise am Oberarm oder Unterarm positioniert und ermöglichen so eine präzise Messung der Frequenz des Herzens. Dennoch überzeugen Mio Labs Inc. hier mit einigen Besonderheiten, die diesen Herzfrequenzsensor interessant machen.

Video

Für die Konnektivität sorgt das Mio mioPOD via Bluetooth LE und ANT+ sowie NFC. So lässt es sich nahtlos mit anderen Wearables, dem Smartphone oder Fitness-Geräten verbinden. Zudem ist das Gadget bis zu 5 m wasserdicht. Es kann also ebenso zum Duschen nach dem Sport oder beim Schwimmen gefahrlos getragen werden. Der eingebaute Herzfrequenzsensor kommt von Valencell. Eine Kommunikation zwischen Träger und Gadget wird über optische sowie haptische Hinweise, hier in Form von Vibrationen, dargestellt.

Die Batterie des mioPOD soll 24 Stunden halten. Dabei können die Daten von bis zu 30 Stunden Training erfasst und gespeichert werden. Ein Einsatz ist dabei nicht von einem anderen Gerät abhängig. So kann der Nutzer den Sensor also Stand-alone einsetzen. Über die mioApp, die für iOS sowie Android verfügbar ist, lassen sich die Daten anschließend visualisieren. Somit kann eine genaue Analyse stattfinden. Als Firstbeat Trainingsfeature stellen Mio Labs 5 unterschiedliche Programme zur Auswahl. Trainingsbelastung, Aerober Trainingseffekt, Anaerober Trainingseffekt, verbrauchte Kalorien und den Erholungsratgeber.

mioPOD iOS MioApp
mioPOD iOS MioApp @mio-labs.com

mioPOD – ein Fazit

Dieser Herzfrequenzsensor vom US-amerikanischen Hersteller ist eine Alternative zu den bereits vorhandenen und kann aufgrund der Optik und der Ausstattung punkten. Beim Preis liegt er allerdings im oberen Segment. Ob das Band auch in Europa erhältlich sein wird, ist aktuell unklar. Erhältlich ist der mioPOD momentan für 99 $ über den Online-Shop von Mio Labs. Zum Anbieter