Mysoda: cooler und nachhaltiger Wassersprudler

Kategorisiert in Lifestyle Verschlagwortet mit

Von Mysoda kommt die praktische Haushaltslösung für alle Menschen, denen fades, stilles Wasser zu wenig ist. Zudem ist die Verwendung des Design-Wassersprudlers nachhaltig und umweltfreundlich. In diesem Bezug wird jedoch nicht nur das Material gemeint, welches zur Produktion verwendet wird. Ebenfalls vermeidet der Hersteller unnötige Transporte und liefert ein System, welches abseits der eigenen Wassersprudler funktioniert.

mysoda Wassersprudler Farben
Mysoda Wassersprudler Farben

Freundlich zur Umwelt, sauber für den Verbraucher

Weber's Gasgrillbibel (Weber Grillen)
Weber's Gasgrillbibel (Weber Grillen)*
Weyer, Manuel (Autor)
29,99 EUR
Amazon Angebot*
Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition E-Scooter mit Straßenzulassung (max. Geschwindigkeit 20 km/h, bis zu 45 km Reichweite, max. Belastung 100kg, LED Display)
Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition E-Scooter mit Straßenzulassung (max. Geschwindigkeit 20 km/h, bis zu 45 km Reichweite, max. Belastung 100kg, LED Display)*
Maximale Geschwindigkeit von bis zu 20km/h im Sport Modus (S-Mode); 8,5" Luftreifen für ein sicheres Fahrgefühl
−6% 749,00 EUR

Generell ist der Wassersprudler erst einmal keine neue Innovation. Allerdings setzt das finnische Unternehmen Mysoda mit ihren Varianten am Puls der Zeit an und zeigt, dass der sprudelnde Wasserkonsum umweltfreundlich und nachhaltig sein kann. Dabei bietet der Hersteller selbst 3 unterschiedliche Wassersprudler an, die in der Kombination mit entsprechender CO2-Kartusche dann für feinstes, perliges Trinkgefühl sorgen. Die 3 Ausführungen hören auf die Namen Woody, Toby und Ruby.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Der Woody als auch der Toby von Mysoda bestehen zu 99 % aus Biokomposit. Dieses aus 60 % rohem Tallöl und zu 40 % aus Holzfasern gefertigte Material ist als Nebenprodukt der Zellstoff- und Sägewerksindustrie verfügbar. Es müssen folglich keine neuen Rohstoffe gewonnen werden, um das nachhaltige Design umzusetzen. Ruby hingegen besteht aus langlebigem Aluminium. Diese Version ist auf den ersten Blick die eleganteste der angebotenen und verfügt über ein mattes Finish.

Mit den zeitlosen und umweltfreundlichen Designs setzt das Start-up Mysoda also auf den „Kampf gegen Plastik“ und ein Aussehen, das nicht irgendwann optisch aus dem Rahmen fällt. Zudem ist für den Betrieb kein Strom nötig. Energie wird einzig genutzt, um die Kohlensäurezylinder mit dem CO2 in Lebensmittelqualität zu befüllen. Doch auch hier setzt das Start-up auf ökologischen Strom aus erneuerbaren Energien. So schafft der Hersteller es dann auch, dass sich mit einem Kohlensäurezylinder 40 bis 60 Liter feinstes Sprudelwasser erzeugen lassen.

Damit jedoch noch nicht genug. Denn der CO2-Zylinder von Mysoda passt ebenso auf nahezu alle gängigen Hersteller von Sprudelgeräten. Da der Lebenszyklus eines solchen Zylinders bis zu 40 Jahre beträgt, recycelt Mysoda diese gerne und füllt sie ebenfalls auf. Das spart, wie auf der Homepage des Unternehmens zu lesen, nicht nur Ressourcen. Denn laut Unternehmensangaben können mit einem vollen Lkw der CO2-Zylinder 45 Lkws mit klassischen 1,5-Liter-Einweg-PET-Flaschen ersetzt werden.

mysoda Wassersprudler - Farbe: Copper
Mysoda Wassersprudler – Farbe: Copper

Next Level Wassersprudler: Mysoda

Diese Variante des Wassersprudlers ist frisch und vor allem umweltfreundlich. Einfach bedient, lässt sich mit ihm die perfekte Menge an Kohlensäure dosieren, sodass das Wasser jedem schmeckt. Darüber hinaus liefert der Hersteller noch diverse Geschmacksrichtungen, um ebenso Softdrinks zu realisieren. Die mehrfach mit Auszeichnungen dekorierten Wassersprudler von Mysoda gibt es ab 79,90 € auf Amazon*

Anmerkung: Wir haben diesen Wassersprudler bei uns im Büro und wir lieben das Design und die einfache Bedienung.

Amazon Outlet Werbung

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.