Ninebot KickScooter MAX G30D mit Straßenzulassung

Mit dem KickScooter MAX G30D bringt Segway-Ninebot einen E-Scooter auf den Markt, der speziell für Kunden aus Deutschland konzipiert ist. Denn der Ninebot KickScooter MAX G30D erfüllt alle Anforderungen, die nach Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung hierzulande festgeschrieben sind. Somit darf der elektrifizierte Roller ohne Einschränkungen genutzt werden.

Ninebot KickScooter MAX G30D
Ninebot KickScooter MAX G30D @amazon.de

Technik, die Sinn macht

Um den Ninebot KickScooter MAX G30D auf deutschen Radwegen und Straßen zu fahren, ist ein Versicherungskennzeichen nötig. Damit erfüllt er alle gesetzlichen Anforderungen und fährt mit seinen 19,5 kg Eigengewicht ganze 20 km/h schnell. Für den Antrieb wird ein 350 Watt starker Motor verwendet. Gefüttert wird dieser über einen Akku, der ordentliche 551 kWh mitbringt und so für eine Reichweite von rund 65 km sorgt.

Im Design als auch in der Verarbeitung des Ninebot KickScooter MAX G30D gibt sich der Hersteller keine Blöße. Es wackelt nicht und alle Teile fühlen sich stabil verbaut an. Dank dem im Vergleich zum Ninebot-Roller ES1 sowie ES2 schwereren Aufbau, immerhin sind es 7 kg mehr, hat das neue Modell mehr Stabilität. In den Abmessungen kommt er auf 116,7 x 47,2 x 121,2 cm (LxBxH). Wird er zusammengeklappt, ist er in der Höhe lediglich 53,4 cm hoch.

Apropos zusammenklappen: Dies lässt sich komfortabel über einen Hebel an der Lenkstange bewerkstelligen. Dieser ist zudem mit einem drehbaren Ring gesichert, dass sich während der Fahrt nichts löst. Um den E-Scooter zusammenzulegen braucht es lediglich 2 Handgriffe, was besonders in Bezug auf die urbane Mobilität extrem hilfreich ist. Schließlich will der Nutzer nicht an der Bahn stehen und erst nach umständlichen Gefummel seinen Scooter zusammengefaltet haben. Das Tragen an sich ist jedoch aufgrund der rund 20 kg dennoch eine Herausforderung.

Video

Ausstattung und Modi des E-Scooters

Um die Ausstattung des Ninebot KickScooter MAX G30D zu vervollständigen, gibt es jeweils Lampen vorne und hinten. Ebenso wurden unter diesen Reflektoren angebracht. Weitere finden sich oberhalb des Vorderrads. Gebremst wird im Übrigen mithilfe von einer per Zug genutzten Trommelbremse, sowie einer elektrischen Software-Bremse. Eine Bremsung über den Tritt auf das Hinterrad wie bei klassischen Rollern, funktioniert hier nicht.

Über das integrierte Display des Segway-Ninebot lassen sich 3 unterschiedliche Modi einstellen. Hier gibt es „ECO“, „D“ für den Standard-Modus und „S“ für den Sport-Modus. Je nach Vorliebe lässt sich somit das Fahren anpassen. Bedient wird das Ganze über die Displaytasten. Selbstverständlich bietet der MAX G30D ebenso eine App-Unterstützung, die eine Vielzahl von Informationen bereithält. Gefahren wird im Übrigen auf 10-Zoll Reifen. Diese sorgen für mehr Sicherheit und Stabilität beim Fahren – was durch das ordentliche Profil unterstrichen wird.

Ninebot Max G30D E-Scooter Ansicht
Ninebot Max G30D E-Scooter Ansicht @amazon.de

Ninebot KickScooter MAX G30D Fazit

Mit dem neuen E-Scooter bringt der Hersteller gerade für den deutschen Markt eine echte Alternative. Allerdings ist dieser nicht all zu leicht, was gerade beim Treppauftragen oder in der U-Bahn schnell zu einer Herausforderung werden kann. Mit rund 800 € ist der Ninebot KickScooter MAX G30D zwar nicht günstig, seiner Ausstattung aber entsprechend. Auf Amazon* kaufen.