Signing Machine – die Kunst der mechanischen Unterschrift

Vier Jahre lang tüftelten die Entwickler an der Signing Machine. Produziert wird diese kunstvolle Apparatur vom Schweizer Uhrenhersteller Jaquet Droz. Diese sieht nicht nur fantastisch aus, sondern kann auch handschriftlich Briefe unterschreiben. Geschaffen wurde sie zum 280-jährigen Jubiläum des Hauses und verzaubert mit jahrhundertealter Tradition.

Jaquet Droz Signing Machine
Jaquet Droz Signing Machine @jaquet-droz.com

Mehr als nur Dekor

Entwickelt wurde die Signing Machine von Jaquet Droz seit 2014. Nun ist die automatische Maschine, die handschriftlich unterschreibt, fertig. Im Inneren arbeitet ein mechanisches Uhrwerk. Dabei liegt die künstlerisch hochwertig aufbereitete Apparatur flach auf dem Tisch. Die Technik hierzu wurde anderen Uhren des Traditionsherstellers aus der Schweiz entnommen. Im beweglichen Arm ist eine Möglichkeit gegeben, einen Stift, etwa einen Kugelschreiber, zu positionieren. Anschließend muss das Ganze wie eine klassische Armbanduhr aufgezogen werden.

Video

Ist bei der Signing Machine für ausreichend Spannung gesorgt, kann damit ein bis zweimal unterschrieben werden. Abhängig ist dies von der Länge des Namens. Gefertigt ist das Meisterwerk handwerklicher Kunst aus 585 Teilen. Um einem Missbrauch der Apparatur vorzubeugen, muss diese vor der Benutzung mithilfe eines Codes entsperrt werden. Zudem darf der Besitzer aus verschiedenen Elementen für den Dekor wählen. Damit soll das Gerät individualisiert werden können. In der Größe entspricht die Maschine in etwa einem Brillenetui. Nach der Benutzung klappt der Schreibarm stilvoll ein.

Signing Machine
Signing Machine @jaquet-droz.com

Signing Machine – ein Fazit

Damit die Apparatur zur Unterschrift nicht verwechselt wird, zeigt die Oberseite die Signatur, die wiedergegeben wird. Jedoch hat das Gerät einen stattlichen Preis. Jaquet Droz bietet die Signing Machine für 365.000 US-Dollar zum Kauf an. Zum Anbieter