Kategorien
Style

Swatch Bio Reloaded 1983 Kollektion – Biowerkstoff in Serie

Mit Swatch Bio Reloaded geht das «Enfant terrible» einen neuen Weg. Denn die 1983 Kollektion der neuesten Zeitanzeiger kommt mit natürlichen Materialien. Damit springt auch die Schweizer Uhrenmanufaktur auf, auf den Zug, nachhaltiger Artikel. Ganz neu ist die Idee zwar nicht. Unter Uhrenherstellern bisher jedoch einzigartig.

Swatch Bio Reloaded 1983 Kollektion
Swatch Bio Reloaded 1983 Kollektion @swatch.com

Auf Basis von Rizinusöl

Gegründet wurde die Uhrenmanufaktur in der Schweiz im Jahr 1983. Seither hat Swatch nicht nur ein kultiges Design mit den ersten Swatch-Modellen auf Generationen hin geprägt. Viel mehr schaffte es die Marke, ihre Ideen und Kreationen bis in die Moderne zu transportieren. Dabei lag das Unternehmen stets am Puls der Zeit wie man z.B. an der Swatch Pay Funktion ersehen kann. Nun, mit der Swatch Bio-Reloaded Kollektion unterstreicht der Hersteller aus der Schweiz diesen Punkt. Denn als erster Uhrenhersteller ersetzt Swatch in einer Serienproduktion sämtliche konventionellen Materialien durch Biowerkstoffe.

Erstmals ersetzt ein Uhrenhersteller in einer Serienproduktion alle herkömmlichen Materialien durch Biowerkstoffe. Mit der Vorstellung einer Kollektion, in der das kultige Design der ersten Swatch-Modelle in die Gegenwart übertragen wird, schlagen wir ein neues Kapitel auf: BIO-RELOADED!

swatch.com

Hinter «bio-reloaded» steht das Konzept sowie das Vorhaben, die eigenen Ursprünge, nach eigener Aussage, «neu zu laden». Für die Swatch Bio-Reloaded nennt das Unternehmen den Begriff «biolutionieren». Gemeint ist also eine Art Revolution im Bereich der klassischen Uhrenmanufaktur. So kommt die neue Kollektion als erste Serienproduktion ohne Kunststoffe aus. Alle Materialien stammen aus biologischer Herkunft.

Dabei war es nicht nur daran, die Swatch Bio-Reloaded in der Zusammensetzung neu zu denken. Vielmehr musste mit den andersartigen Biowerkstoffen in der Fertigung neu verfahren werden. Denn für den bisherigen Kunststoff setzt Swatch aktuell auf Rizinusöl. Um diesem Schritt noch zusätzlich Gewicht zu verleihen und den Meilenstein gebührend zu feiern, wendet die Schweizer Uhrenschmiede das neue Konzept bei den 6 ursprünglichen Swatch-Designs an, die bereits 1983 für Begeisterung sorgten. Selbstverständlich opfert das Unternehmen für die Swatch Bio-Reloaded nicht die eigenen Qualitätsansprüche an die Produktion.

Video

Umweltfreundliche Verpackung modern gedacht

Swatch geht jedoch nicht nur in puncto Biowerkstoff für die Uhren einen neuen Weg. Auch im Bereich der Verpackung sollen neue Maßstäbe gesetzt werden. So kommt nun Papierschaum in der innovativen Mischung auf Basis von Tapioka- und Kartoffelstärke zum Einsatz. Dieses Material eignet sich hervorragend, um im Spritzgussverfahren unterschiedliche Verpackungen zu produzieren. Diese sind vollständig biologisch abbaubar und können ganz einfach über das Altpapier entsorgt werden.

Das Unternehmen selbst nennt die Swatch Bio-Reloaded (PDF): «Die jüngste Version eines Kult-Designs – Mit freundlicher Unterstützung von Mutter Natur». So schafft es die Uhrenmanufaktur die Kollektion 1983 im Design der berühmten Swatch-Spirit neu aufleben zu lassen. Nur dieses Mal eben in einem nachhaltigen Design, das nicht einzig dem Träger, sondern ebenfalls der Umwelt zugutekommt. Die so entstandenen 6 Modelle interpretieren die damaligen Swatch-Uhren neu, kommen aber mit bekannten Stilelementen.

So findet sich auf ihnen etwa die maßgeschneiderte Schriftgestaltung. Diese wurde im Übrigen eigens für die Beschilderung des Swatch Hauptsitzes entworfen. Zudem arbeitet im Inneren einer jeden ein Quarz-Uhrwerk. Der Durchmesser einer Uhr liegt bei 34 mm. So gelingt es, das kultige Design in die Gegenwart zu übertragen und zeitgleich dem Trend, hin zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, zu folgen.

Die 6 Modelle der Bio-Reloaded 1983 Kollektion
Die 6 Modelle der Bio-Reloaded 1983 Kollektion @swatch.com

Fazit zur Swatch Bio Reloaded 1983 Kollektion

Die Uhrenmanufaktur aus der Schweiz zeigt mit der «Biolution», das es sich treu bleibt und sich dennoch gleich neu erfindet. Schließlich bringt das Unternehmen als erste Uhrenmarke neue Elemente, um ihre ausgefallenen Zeitmesser modern zu interpretieren. So setzen die Schweizer nicht nur einen neuen Maßstab, sondern führen ihren Innovationskurs fort.

Aktuell erhältlich sind die Modelle «Isikhathi», «Sigan», «Masa», «Wakit», «GoldenShijian» sowie «SilverWakati». Kostenpunkt für eine Swatch Bio-Reloaded sind 65 €. Die Uhren der Kollektion können entweder direkt im Swatch-Onlineshop geordert oder im Shop vor Ort abgeholt werden.