Kategorien
Lifestyle

The Ocean Cleanup – Größte Reinigung der Weltmeere

Am 8. September 2018 soll es nun endlich so weit sein. Ein riesiger Meeresstaubsauger wird im Pazifischen Ozean verankert, um am Müllstrudel seine Arbeit aufzunehmen. Das Ziel: den Ozean von Plastikmüll zu befreien. Damit ist „The Ocean Cleanup“ wieder einen Schritt weiter, hin, zu weniger Plastik in den Meeren, gekommen.

The Ocean Cleanup - Nordsee Prototyp
The Ocean Cleanup – Nordsee Prototyp @theoceancleanup.com

Müllstrudel mit ungeahnten Dimensionen

Der Müllstrudel im Pazifischen Ozean ist die weltweit bekannteste und größte Anhäufung von Müll in den Meeren der Welt. Dieser liegt zwischen der hawaiianischen US-Inselgruppe und Kalifornien. Die Strömungen treiben hier auf einer Fläche, die dreimal so groß ist wie Frankreich, mehr als 2 Billionen Plastikteile zusammen. Dies ergaben die neuesten wissenschaftlichen Schätzungen. Da sich der (Plastik-)Müll über und unter der Wasseroberfläche befindet, kann die eigentliche Menge jedoch nur geschätzt werden.

Bereits als Teenager initiierte Boyan Slat aus den Niederlanden das Projekt „The Ocean Cleanup“. Dieses machte sich zur Aufgabe, die Meere vom Plastikmüll der Menschen zu reinigen. So konnte nach einigen Jahren der Entwicklung im Jahr 2017, ein Test in der Nordsee durchgeführt werden, in dem ein Meeresstaubsauger erfolgreich eingesetzt wurde. Mit einigen Änderungen im Aufbau sowie im Design soll sich dieser nun um den riesigen Müllstrudel im Pazifischen Ozean kümmern.

Video

So funktioniert die Technik

Die Konstruktion des überdimensionierten Staubsaugers wird im Müllstrudel mit Ankern, die in 600 Meter Tiefe für Halt sorgen, ausgerichtet. Über Kilometer lange Röhren, die Arme des Meeresstaubsaugers, wird das Plastik wie in einem Sieb von der Meeresoberfläche abgefischt. Mikroplastik wird jedoch nicht herausgefiltert. Das eigentliche Sieb funktioniert über eine Verlängerung nach unten. Für Fische, die in diesem Bereich unterwegs sind, ist die Konstruktion ungefährlich. Diese können einfach unter den Fangarmen hindurchschwimmen. Der so gesammelte (Plastik-)Müll wird anschließend in regelmäßigen Abständen von Booten eingesammelt und über das Recycling wiederverwertet.

Das Ziel des Projektes ist es, in den kommenden fünf Jahren mehr als die Hälfte dieses Plastikmülls aus dem Meer zu fischen. Damit dies weltweit gelingen kann, sollen weiter 60 Anlagen bis in das Jahr 2020 an den Start gehen. Das System arbeitet dabei autonom, energieneutral und lässt sich ganz den Bedürfnissen nach anpassen und erweitern.

The Ocean Cleanup
The Ocean Cleanup @theoceancleanup.com

The Ocean Cleanup – Das Projekt

„The Ocean Cleanup“ ist aktuell das bekannteste Meeressäuberungsprojekt auf der Welt. Bereits 2013 hatte Boyan Slat als damals 18-Jähriger, sein Vorhaben in Form eines Unternehmens gegründet. Schon bald erhielt sein Start-up internationale Bekanntheit und das Thema Plastikmüll in den Weltmeeren kam damit in der Mitte der Gesellschaft an. Über Spenden, wie beispielsweise das Crowdfunding, hat das Projekt mehr als 30 Millionen Dollar an Unterstützung bekommen. Heute arbeiten mehr als 60 Menschen für die Initiative und kämpfen jeden Tag für sauberere Meere.

The Ocean Cleanup im Betrieb
The Ocean Cleanup im Betrieb @theoceancleanup.com

Fazit zum The Ocean Cleanup Projekt

Auch wenn es an dem gigantischen Vorhaben, die Weltmeere von Plastikmüll zu befreien Zweifler gibt, hat Boyan Slat mit seiner Idee für mehr Aufmerksamkeit in dieser Sache gesorgt. Am 3. August 2018 wurde die Anlage bereits in Alameda bei San Francisco, in das Wasser gelassen. Am 8. September soll diese dann ihre Arbeit im Müllstrudel aufnehmen. Dass sich saubere Meere nicht nur mit der Idee von „The Ocean Cleanup“ lösen lassen, ist klar. Vielmehr müssen alle ihren Teil dazu beitragen, dass noch mehr (Plastik-)Müll in Zukunft verhindert wird. Zum Projekt