Kategorien
Technik

WHOOP Strap 3.0 Fitness Tracker sieht aus wie ein Armband

Mit dem WHOOP Strap 3.0 soll es Sportlern besser gelingen, für ausreichend Regeneration zu sorgen. Zudem ist es dazu gedacht, die Fitnessgewohnheiten optimal aufzubauen. Somit ist WHOOP mehr als ein herkömmlicher Fitness-Tracker. Denn er liefert eine Vielzahl von Daten, die optimal aufbereitet sind.

WHOOP Strap 3.0 Abbildung
WHOOP Strap 3.0 Abbildung @whoop.com

Nur in Kombination mit einer Mitgliedschaft

Der WHOOP Strap 3.0 sieht mehr wie ein edles Armband als ein Fitness-Tracker aus. Dabei ist in dem einfachen, wasserdichten Gadget, ein innovatives Sensorsystem verbaut. Dieses ermöglicht die Aufzeichnung und Analyse von einer Vielzahl von verwertbaren Daten. Ein Display hingegen sucht der Nutzer vergebens. Jedoch misst das WHOOP-Armband rund um die Uhr die Herzfrequenz. Ebenso ist für eine Erfassung der Ruhefrequenz sowie der Herzfrequenzvariabilität gesorgt.

Fitness Tracker WHOOP Strap 3.0
Fitness Tracker WHOOP Strap 3.0 @whoop.com

Eine Einschränkung gibt es allerdings. Denn das WHOOP Strap 3.0 ist ohne eine Mitgliedschaft sowie die App oder die Desktop-Version nicht hilfreich. Zwar erfolgt stets eine Datenübermittlung. Diese können jedoch nicht ausgelesen werden. Lässt sich der Nutzer jedoch auf den Fitness-Tracker ein, erhält er 24/7 Daten über Belastung und Entlastung sowie seinen Schlaf. WHOOP selbst nennt die 3 Kernmetriken „Strain, Recovery sowie Sleep“.

Video

Schlafstunden, RHR und HRV

Mit „Strain“ wird die Belastung während des Trainings gemessen. Doch ebenso kommt die tägliche Stressbelastung zum Tragen. Hierzu misst das WHOOP Strap 3.0 die Herzfrequenz des Nutzers. Mit „Recovery“ ist die Datenerfassung zum Thema Regeneration oder Entlastung gemeint. Hier misst das Gerät ebenfalls die Herzfrequenz auf der Basis von 3 Metriken: Schlafstunden, Ruheherzfrequenz sowie Herzfrequenzvariabilität. Diese werden jeden Morgen an die App gesendet und analysiert. Bei „Sleep“ hingegen nimmt der Tracker ausschließlich den Schlaf sowie die Schlafphasen auf.

Der mit dem Fitness-Tracker verbaute Akku hält 5 Tage, bevor er via USB zu laden ist. Getragen wird er direkt am Handgelenk. Optimalerweise ca. 1 cm über dem dort befindlichen Knochen. Hier sitzt er sicher sowie fest. Für Uhrenträger dürfte der Austausch keinen Unterschied im Gefühl machen. Der Hersteller empfiehlt es so fest zu tragen, dass man mit dem Finger nicht unter den Fitness-Tracker kommt. Ob er rechts oder links getragen wird, ist hingegen unerheblich.

Farben vom WHOOP Strap 3.0
Farben vom WHOOP Strap 3.0 @whoop.com

Fazit zum WHOOP Strap 3.0

Das Fitness-Armband macht Eindruck. Besonders für Sportler oder gestresste Menschen, die auf ihre Daten Wert legen, ist das Fitness-Gadget eine interessante Lösung. Allerdings braucht es eine Mitgliedschaft, um überhaupt einen Nutzen aus dem Fitness-Tracker ziehen zu können. Denn nur über die App oder die Desktop-Version sind Daten einsehbar. Wer sich allerdings die monatliche Mitgliedschaft für 25 € sichert, bekommt das WHOOP Strap 3.0 kostenlos dazu.