Bacteria Lamp – moderne Fossilien Lampen

Jan Klingler kreierte die Bacteria Lamp, die wie ein modernes Fossil wirkt. Auf Harzplatten züchtet der Designer Bakterienkulturen und entwickelt damit ganz einzigartige LED-Lampen, die nicht nur verblüffen, sondern ebenfalls ein einzigartiger Blickfang sind.

Bacteria Escherichia Coli Lampe
Bacteria Escherichia Coli @janklingler.com

Bakterienlampe

Hinter dem Projekt steht Jan Klingler, seines Zeichens Designer aus Stockholm, Schweden. Die Bacteria Lamp mit LED wird im Rahmen der Young Swedish Design-Ausstellung im ArkDes in Stockholm präsentiert. Kreiert hat Klingler sie in zwei unterschiedlichen Versionen. Eine Variante wirft ein rundes Licht und kann gut an der Wand befestigt werden. Die Zweite dient als Tischlampe und erinnert im Design an eine Laborflasche. Besonders auffällig bei beiden ist die Harzplatte, auf der die Bakterienkulturen gezüchtet wurden. Um diese herum werden die Modelle zentriert.

Dabei wird ein Thema aufgegriffen, das so nicht allen bekannt ist. Denn der Mensch besteht aus zehnmal mehr Bakterien, als es menschliche Zellen im eigenen Körper gibt. Zudem haben alle Lebewesen, so wie jeder Ort, einen eigenen, mikrobiologischen Fingerabdruck. Jan Klingler nutzt diesen Umstand und entwickelt daraus eine einzigartige und personalisierte Bacteria Lamp. Die Formen und Strukturen werden mit LEDs in Szene gesetzt.

Bacteria Östermalmstorg Stockholm
Bacteria Östermalmstorg Stockholm @janklingler.com

Geschaffen werden die besonderen und charakteristischen Designs im Labor. Hier lässt Klingler Hefen, Pilze und Bakterien für 24 bis 48 Stunden auf Harzscheiben „reifen“. Um diesen den optimalen Nährboden zu liefern, nutzt er Algen, aus denen Agar produziert wird. So ist der Boden am Anfang der Arbeit noch flüssig, härtet dann über die Dauer jedoch aus. Während des Aushärtens werden dann die Bakterien hinzugegeben, die rasch zu wachsen beginnen. Die Farben, die sich dabei entwickeln, werden von der Nährlösung sowie den Bakterien selbst bestimmt. Als Beispiel soll hier Serratia dienen. Dabei handelt es sich um Stäbchenbakterien, die im Mund gefunden werden können. Diese sorgen für ein sattes orangerot der Bacteria Lamp.

Welche Farbe und Form bei den Kreationen herauskommt, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Dabei setzt Klingler für die Bacteria Lamps Kulturen oftmals schon in Petrischalen an. Anschließend lassen sich diese durch Tropfen oder Klopfen auf die Harzplatten auftragen. Ist der gewünschte Effekt erzielt, wird eine Glasplatte aufgelegt und mit einem Silikonring verschlossen. Damit wird den Kulturen der Sauerstoff entzogen und sie hören auf zu wachsen.

Bacteria Serratia Escherichia Lampe
Bacteria Serratia Escherichia @janklingler.com

Bacteria Lamp – ein Fazit

Mit den speziellen Lampen entwickelte Klingler eine Symbiose aus Industrietechnik und Mikrobiologie. In Zukunft will er Leuchten entwickeln, die personalisiert sind. Hierfür können Kunden Abstrichproben einsenden, aus denen die einzigartige Bacteria Lamp für sie geschaffen wird. Zum Anbieter