Bugatti W16 Mistral: ultimativer Roadster, Ende einer Ära

Kategorisiert in Autos Verschlagwortet mit
Bugatti W16 Mistral Roadster
Bugatti W16 Mistral Roadster @bugatti.com

Der Bugatti W16 Mistral läutet das Ende einer Ära ein. Denn der Roadster mit dem offenen Verdeck wird der letzte Hypersportwagen des Autobauers, der auf das langjährige Herzstück, den W16-Motor, zurückgreift. Entsprechend exklusiv ist der W16 Mistral, der ebenfalls aufgrund der limitierten Auflage nur wenige Menschen weltweit begeistern wird.

W16-Antrieb mit 490 km/h auf Weltrekord-Geschwindigkeit

Mit der neuen Performance-Ikone, dem Bugatti W16 Mistral, schließt der französische Luxuswagenhersteller eine der erfolgreichsten Rennwagen-Fertigungen der Welt performant ab. Denn als echte Weiterentwicklung kommt der Hypersportwagen M16 Mistral im Gegensatz zur Ära des Bugatti Chiron als echter Roadster mit offenem Verdeck. Allerdings lässt Bugatti verlauten, dass der W16 Mistral „weit mehr als die Weiterentwicklung des Chiron“ ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Das zeigt sich bereits am Namen Mistral. Dieser entstammt dem kräftigen Wind vom Rhônetal. Dieser zieht über Südfrankreich und der Côte d’Azur bis hin zum Mittelmeer. Freiheit, Eleganz und Geschwindigkeit werden im Bugatti W16 Mistral vereint, in dessen Zentrum der „mächtige“ 1.600 PS starke W16-Motor für enorme Leistung sorgt.

Erstmals setzte Bugatti den Motor im Chiron Super Sport 300+ ein, der mit dem Triebwerk den Geschwindigkeitsweltrekord 2013 brach. Im Bugatti W16 Mistral liefert die finale Version eine Leistung, die noch bei keinem Fahrzeug ohne Verdeck erreicht wurde. Hierfür musste der Autobauer das bestehende Monocoque völlig neu formen. Mit der aktuellen Silhouette wird die Leistung des Hypersportwagens folglich kaum beeinflusst.

Inspiration für den Supersportwagen holten sich die Ingenieure und Designer beim Type 57 Roadster Grand Raid. Dieser im Jahr 1934 gebaute Bugatti war der Gipfel der damaligen Rennfahrzeuge und lieferte mit seinen aerodynamischen Kotflügeln und der nach hinten übergehenden Karosserie ein Maximum an Sportlichkeit. Letztere ist es dann auch, die den W16 Mistral prägt.

„Um den neuen Charakter des W16 Mistral widerzuspiegeln, haben wir auch die Frontpartie völlig neugestaltet, in Anlehnung an die vertikale Anordnung unserer einzigartigen oder seltenen Modelle wie Divo und La Voiture Noire, bestätigt Achim Anscheldt. Vertikal angeordnete Scheinwerfer, maßgeschneiderter Kühlergrill und elegant markante Rückleuchten des X-Themas prägen das Fahrzeug ebenso wie das Bugatti Design-Mantra „Form follows Performance“.

Front des Bugatti W16 Mistral Roadster
Front des Bugatti W16 Mistral Roadster @bugatti.com

Das Erbe des Roadsters: Bugatti W16 Mistral

Mit dem Roadster in der Verbindung mit dem M16-Antrieb nähert man sich der Perfektion, die Bugatti in ihren Fahrzeugen schon immer anstrebte. Allein die 70.000 Liter Luft pro Minute, die bei voller Leistung durch den Motor geleitet werden, liefern ein revolutionäres Fahrerlebnis. Der Hypersportwagen wird 2024 ausgeliefert und ist auf 99 Exemplare limitiert. Allerdings ist der 5 Millionen Euro teure Bugatti W16 Mistral bereits ausverkauft.

Amazon Outlet Werbung

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.