Canoo – Erstes reines Elektrofahrzeug auf Abo-Basis

Vom kalifornischen Start-up Canoo wurde nun das erste eigene Elektroauto vorgestellt. Konzeptionell hebt es sich deutlich von anderen Entwürfen ab. Auf den Markt kommen soll es bereits 2021. Dahinter stecken Entwickler Ulrich Kranz und Stefan Krause – Ex-BMW-Finanzvorstand.

Canoo Elektroauto Seitenansicht
Canoo Elektroauto Seitenansicht @canoo.com

Fahrzeug ohne Kaufoption

Der elektrische Kleinbus Canoo soll mit einer Reichweite von 402 km überzeugen. Seine Leistung liegt laut Hersteller-Angaben beim Äquivalent von 300 PS. Dabei sind genauere technische Details bisher Mangelware. Immerhin ist bekannt, dass sich das Fahrzeug innerhalb von 30 Minuten auf rund 80 % aufladen lässt. Die Kraft für den Antrieb bringt ein einzelner Motor auf. Dieser sitzt an der Hinterachse und zieht seine Energie von der 80 kWh starken Batterie.

Video

Letztere ist beim Canoo zusammen mit dem Antriebsstrang im Fahrzeugboden verbaut. Das Leergewicht liegt bei rund 2 Tonnen, wobei die Zuladung 600 kg betragen soll. Dabei wird es möglich sein, die Aufbauten frei zu gestalten. Benannt ist das Fahrzeug nach dem Unternehmen selbst und ist im Design eine Art Kleinbus. Somit steht im Innenraum eine Menge Platz zur Verfügung. In der Länge entspricht er jedoch lediglich einem VW Golf. Insofern wollen sich die Entwickler bei ihren Kreationen auch nicht mehr an die traditionellen Fahrzeugformen halten.

Ebenfalls soll der Canoo sich frei machen, von den traditionellen Besitzansprüchen. Dies soll mit einem flexibleren Autoabo-Modell realisiert werden. Dabei wird der Fahrer lediglich die tatsächliche Nutzung bezahlen. Als Konsequenz gibt es den Canoo entsprechen nicht zu kaufen. Zunächst soll das Fahrzeug in China und den USA auf den Markt kommen. Einen Preis, was die Miete des elektrischen Kleinbusses kostet, gibt es bislang nicht.

Canoo E-auto Cockpit
Canoo E-auto Cockpit @canoo.com

Kleinbus Canoo – ein Fazit

Wie bereits erwähnt, will das Unternehmen eine flexible Fahrzeugnutzung ermöglichen. Dabei ist mit dem unkonventionellen Designansatz vorgesehen, ein Abo-Modell zu entwickeln, das lediglich die Benutzung des elektrischen Kleinbusses berechnet. Insofern soll es nicht mit klassischen Leasing- oder Miet-Modellen vergleichbar sein. Viel mehr strebt Canoo eine andere Art des Carsharings an. Zum Anbieter