Kategorien
Autos

Ferrari Roma Capitale – zeitloses und elegantes Coupé

Schon im Sommer 2020 wollen die Norditaliener ihren neuen, den Ferrari Roma auf den Markt bringen. Dennoch hält sich der Automobilhersteller mit Details zum Release zurück und lässt seine Fans weltweit zappeln. Wie wichtig er für Ferrari ist, zeigt jedoch der Name: „Roma Capitale“.

Ferrari Roma Capitale
Ferrari Roma Capitale @ferrari.com

Lust auf La Dolce Vita

In Sachen Antrieb und Design zeigt sich der Ferrari Roma gezähmt. Zumindest, wenn man den Blick auf Modelle wie den 812 Superfast oder SF90 Stradale richtet. Ausgestattet mit einem Achtzylinder schlägt sich das entsprechend in der Leistung nieder. Das Design hingegen soll, mit den schmalen LED-Leuchten vorne und hinten, an Dolce Vita aus den 1960er Jahren erinnern. Die Rundungen sind entsprechend gefällig und der Neuling aus Maranello erinnert an historische Modelle wie den 250 GT Berlinetta Lusso.

Video

Im Ferrari Roma findet ein Fahrer und ein Beifahrer Platz. Zwar gibt es im 4,66 m langen Fahrzeug 2 Notsitze – Erwachsene oder Kinder finden hier jedoch kaum einen zumutbaren Sitzplatz. Allerdings kann auf diesen ein wenig Gepäck oder das Haustier transportiert werden. Viel Beinfreiheit bleibt im Übrigen auch vorne nicht. Denn der Roma ist insgesamt recht eng geschnitten. Der Innenraum wird mit einer Mittelkonsole getrennt. Fahrer als auch Beifahrer blicken auf komplett animierte Instrumente. Visualisiert werden diese auf einem 16-Zoll großen Display. Zwischen den 2 Luftdüsen findet auch der Beifahrer ein 8,8-Zoll-Display.

Innenraum und Cockpit des Roma Capitale
Innenraum und Cockpit des Roma Capitale @ferrari.com

Die verschiedenen Fahrprogramme schaltet der Fahrer des Ferrari Roma wie bekannt mittels eines Drehschalters am Lenkrad durch. Hier stehen Comfort, ESC-Off, Sport, Race sowie Wet zur Auswahl. Als Gewicht werden 1,6 t angegeben. Ausgestattet mit einem 3,9 l V8-Turbo sollen 456 kW / 620 PS bei einem maximalen Drehmoment von 760 Nm möglich sein. Die Maximaldrehzahl liegt bei 7.500 Touren. Mit einem 8-stufigen Doppelkupplungsgetriebe wird die präzise Kraftübertragung realisiert. Dabei soll der Sprint auf 100 km/h in 3,4 Sekunden möglich sein. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h.

Ferrari Roma Capitale Abbildung
Ferrari Roma Capitale Abbildung @ferrari.com

Fazit zum Ferrari Roma Capitale

Die Entwickler des neuen Modells der Norditaliener wollen mit diesem die Lust wecken. Nicht nur für die Rennstrecke und die Geschwindigkeit. Viel mehr geht es um La Dolce Vita. Somit ist der Bolide deutlich bodenständiger gefasst. Das unterstreicht zudem die Vernetzung. Standardmäßig gibt es die Verkehrszeichenerkennung, den Notbremsassistent, Totwinkelwarnung, Abstandstempomat und Spurverlassenswarner. Für den ein Stück sicherer gewordenen Ferrari Roma werden mindestens 200.000 Euro verlangt werden.