Floating Motors: Autos in Boote verwandeln

Kategorisiert in Lifestyle Verschlagwortet mit
La Dolce Autoboot von Floating Motors
La Dolce Autoboot @floatingmotors.co

Mit Floating Motors sollen Oldtimer auf das Wasser gebracht werden. Der italienische Designer Pierpaolo Lazzarini will die Rest-Floats wiederbeleben und Autos in Boot verwandeln. Dabei stehen dem zukünftigen Kunden eine Vielzahl von Optionen zur Auswahl, in welcher Form das geschehen soll. Kombiniert wird das im Übrigen mit einer eigenen Kryptowährung.

Ikonische Fahrzeuge auf dem Wasser

Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)
Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)*
Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.
64,99 EUR

Klassische Fahrzeuge wie der Porsche 550 Spyder, Jaguar E-Type, Fiat 500 oder der Bulli von VW sollen in Zukunft in Form der Floating Motors über die Wasseroberflächen dieser Welt fahren. Vor allem dann, wenn das, was sich der italienische Designer Pierpaolo Lazzarini ausgedacht hat, Wirklichkeit wird. Dabei muss nun keiner Sorge haben, dass sein Oldtimer tatsächlich auf dem Wasser landet. Viel mehr möchte das Start-up Nachbauten aus Karbon oder Fiberglas herstellen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Im Anschluss werden diese Floating Motors auf schwimmende Untersätze gebaut. Hier hat der Kunde ebenfalls die Wahl zwischen Foil und Katamaran. Interessant ist zudem, dass es umfangreiche Wahlmöglichkeiten für den Antrieb geben soll. So darf der Käufer zwischen klassischem Außenbordmotor und Elektromotor entscheiden. Hier bietet sich eine Range von 20 bis 350 PS an. Das alles sieht auf den ersten Blick ziemlich ikonisch aus und soll schon in naher Zukunft Realität werden.

Denn das, was die Designschmiede mit Ihrem Start-up vorhat, ist bisher ausschließlich eine Idee. Zwar hat diese schon von Floating Motors in Form von computergenerierten Bildern und Animationen Gestalt angenommen – einen Prototypen gibt es allerdings noch nicht. Hierzu ist erst einmal entsprechendes Kleingeld nötig. Dieses will die Unternehmung nun über den Internetauftritt in Form einer Crowdfunding-Kampagne sammeln.

Neben dem Einsatz als Spaßmobil für Personen mit dem nötigen Kleingeld wollen Floating Motors aber auch weitere Einsatzzwecke anbieten. Angedacht sind etwa Wasser-Shuttles für den Personen- oder Materialtransport, Wasser-Taxi, Erweiterungen für Yacht-Besitzer oder Wasserfahrzeuge, die im Rahmen von Hotelangeboten das besondere Highlight bieten.

Floating Motors: Modell La Dolce
Floating Motors: Modell La Dolce @floatingmotors.com

Kleinserie zum Start: Floating Motors

Auf den ersten Blick wirkt das, was der italienische Designer da entwickelt hat, etwas aus der Zeit gefallen. Bei näherer Betrachtung könnten jedoch gerade die ikonischen Fahrzeuge einer gefühlt längst vergangenen Zeit für besondere Momente sorgen. Die aufgeführten Einsatzgebiete sind dabei freilich keine Limitierung. Sobald die Finanzierung der Floating Motors abgeschlossen ist, wird es eine kleine Erstauflage mit dem Namen „La Dolce“ geben. Zusätzlich erhalten Unterstützer Tokens der hauseigenen Floating Motors Kryptowährung.

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.