Heaviside – Neues Elektroflugzeug von Kitty Hawk

Mit dem Heaviside hat das von Sebastian Thrun geleitete Unternehmen Kitty Hawk ein neues Flugzeug vorgestellt. Dieses setzt auf Schwenkpropeller, die einen senkrechten Start erlauben. Zudem wird das Fluggerät ausschließlich elektrisch betrieben. Auch in puncto Lautstärke kann es überzeugen.

Heaviside Elektroflugzeug
Heaviside Elektroflugzeug @kittyhawk.aero

Einsitziges Elektroflugzeug

Der Heaviside ist die Nummer 3 der Kreationen von Kitty Hawk, die in die Lüfte steigt. Das US-amerikanische Start-up hat ein weiteres Fluggerät vorgestellt. Ebenso wie seine beiden Vorgänger wird dieses rein elektrisch angetrieben. Dank der schwenkbaren Propeller kann das E-Flugzeug senkrecht startet und brauch somit wenig Platz für den Take-off.

Video

Im Design ist das Heaviside ähnlich einem klassischen Flugzeug. Die Spannweite von 6 m reicht, um sich ruhig in die Höhe zu schrauben. Für den Auftrieb sorgen 6 Motoren an den Flügeln sowie 2 Motoren am Rumpf. Optisch springt jedoch ins Auge, das die Flügel gegensätzlich zur herkömmlichen Richtung montiert sind. Alle der 8 Propeller sind zudem Druckpropeller. Um senkrecht starten zu können, werden diese gekippt, in der Luft dann aufgestellt, um einen horizontalen Flug zu ermöglichen.

Bei den technischen Daten wird von Hersteller Kitty Hawk noch gespart. Einzige Informationen aktuell sind die Lautstärke und eine Angabe zur Reichweite. So soll das Heaviside 100 Mal leiser sein als ein Hubschrauber. Zudem ist eine Strecke von 50 km in rund 15 Minuten zu schaffen. Dabei soll laut Herstellerangaben nur halb soviel Energie verbraucht werden, wie bei derselben Strecke mit dem Auto.

Heaviside E-Flugzeug Details
Heaviside E-Flugzeug Details @kittyhawk.aero

Heaviside – ein Fazit

Es ist spannend, zu sehen, was der deutschstämmige Robotiker Sebastian Thrun mit Kitty Hawk auf die Beine stellt. Benannt ist die Firma im Übrigen nach dem Ort, in dem die Brüder Orville und Wilbure Whrite 1903 zu ihrem ersten Flug mit einer motorisierten Maschine abhoben. Thrun selbst wird unterstützt von Alphabet-Chef Larry Page. Nach der Mitentwicklung von Googles autonom fahrenden Auto, sind die Erwartungen entsprechend hoch. Ob Heaviside tatsächlich zu einer Alternative im privaten Flugverkehr werden kann, bleibt jedoch abzuwarten. Zum Anbieter