HRE3D+ | Erste 3D-gedruckte Titanfelge der Welt

In Zusammenarbeit von HRE Wheels und GE Additive gelang mit der „HRE3D+“ die erste Titanfelge aus dem 3D-Drucker. Möglich gemacht wurde dies mit der EBM-Technologie. Im Fokus stand dabei die praktische Anwendung der additiven Fertigung in Kombination mit Titan.

HRE3D+ Titanfelge Details
HRE3D+ Titanfelge Details @hrewheels.com

Innovatives Verfahren ermöglicht den „HRE3D+“

In der Partnerschaftsvereinbarung zwischen den HRE Wheels und GE Additive entstand mit dem „HRE3D+“ die weltweit erste Titanfelge aus dem 3D-Drucker. Dabei wurde im Elektronenstrahlschmelz-Verfahren Titan in Form von Pulver unter Vakuum verschmolzen.

Das so entstandene Prototyp-Rad dient als Exempel dafür, was in der Zukunft an Radtechnologie möglich sein wird. Insbesondere, da das Projekt „HRE3D+“ mit schwer fassbarem Material wie Titan durchgeführt wurde. Dabei zeigt die additive Fertigung einen enormen Vorteil zur traditionellen. So werden für ein Aluminium-Monoblock-Rad üblicherweise rund 80% des benötigten Materials entfernt. Die additive Fertigung kommt mit 5% aus, wobei dieses Material noch recycelt wird, was den Prozess insgesamt effizienter gestaltet.

Besonders an der Fertigung mit Titan ist, das es korrosionsbeständig ist und zudem eine viel höhere Festigkeit als Aluminium aufweist. Ebenfalls ist der verarbeitete Werkstoff extrem leicht und ermöglicht so ganz neue Innovationen, wie der „HRE3D+“ eindrucksvoll zeigt.

Erdacht wurde das Ganze der zwei Teams aus Vista und Ohio in Amerika aufgrund einer Design-Warteschlange. Zur Produktion wurden zwei Arcam EBM-Maschinen genutzt. So stellten die Q20 und die Q10 in jeweils 5 voneinander getrennten Vorgängen das Projekt-Rad „HRE3D+“ her. Ganz zum Schluss erst wurden die per Hand vollendeten Titanbefestigungen mit dem Mittelteil zusammengefügt.

HRE3D+ Titan-Felge auf einem McLaren
HRE3D+ Titan-Felge auf einem McLaren @hrewheels.com

Titanfelge „HRE3D“ – ein Fazit

In diesem Projekt zeigt sich beeindruckend, was Ideen und Innovationen kreieren können. So bringt die Partnerschaft von HRE Wheels und GE Additive eine Felge hervor, die ein Bekenntnis an die Spitzenleistungen in Symbiose mit höchster Qualität sind. „HRE3D“ kommt damit einer Revolution bei der Konstruktion und Herstellung von Rädern gleich. Zum Anbieter