Kategorien
Style

Hublot Big Bang e Luxus-Smartwatch samt WearOS

Besonders beliebt ist Googles WearOS nicht. Nun wagt sich ein Hersteller von Luxus-Uhren in niedere Gefilde. Hublot Big Bang e heißt die Smartwatch. Sie bietet generell übliche Features – allerdings edel verpackt. Doch rechtfertigt das den Preis?

Luxus Smartwatch Hublot Big Bang e
Luxus Smartwatch Hublot Big Bang e @hublot.com

Googel WearOS und 327 dpi

Der Schweizer Luxusuhrenhersteller erweitert seine Flaggschiff-Serie um ein weiteres Model. Dieses kommt in 2 Gehäusevarianten und nennt sich Hublot Big Bang e. Erhältlich ist sie in Titan oder Keramik. Zudem bietet die Smartwatch Goolge WearOS. Somit arbeitet laut Herstellerangaben im Inneren ein Snapdragon Wear 3100. Produziert wird dieser von Qualcomm. Neben einem 4-Kern-Prozessor mit 1 GHz sowie dem Betriebssystem GoogleOS, hat man 1 GByte RAM verbaut. Die Speicherkapazität liegt bei 8 GB Flashspeicher. Für ausreichend Energie sorgt der 300 mAh Akku. Diese ist in 2,5 Stunden aufgeladen und ermöglicht, die Uhr einen Tag lang zu nutzen.

Als Durchmesser des Displays der Big Bang e geben die Schweizer 31 mm an. Für die Anzeige kommt ein AMOLED-Display zum Einsatz. Dieses wird von entspiegeltem Saphirglas geschützt. Dessen Auflösung gibt Hublot mit 390 × 390p an. Damit kommt die Smartwatch auf 327 dpi. Um den digitalen Zeitanzeiger mit dem Smartphone zu verbinden, setzt der Hersteller auf die Konnektivität via Bluetooth sowie WLAN. Ebenso bietet die Bing Bang e einen NFC-Chip.

Video

Technische Angaben

GEHÄUSE

  • REFERENZ: 440.CI.1100.RX
  • Durchmesser: 42 mm
  • Glasperlgestrahlte und polierte schwarze Keramik
  • Lünette: Glasperlgestrahlte und polierte schwarze Keramik
  • Wasserdichtigkeit: 30 m oder 3 ATM
  • Glas: Entspiegeltes Saphirglas
  • Zifferblatt: Digitale Hublot-Zifferblätter
  • Uhrwerk: Qualcomm® Snapdragon Wear™ 3100
  • Gangreserve: Ca. 1 Tag
  • Armband: Armband aus schwarzem strukturiertem und gefüttertem Kautschuk
  • Schliesse: Faltschließe aus schwarzer Keramik und schwarzplattiertem Titan
HUBLOT BIG BANG e Modelle
HUBLOT BIG BANG e Modelle @hublot.com

Big Bang e in Titan oder Keramik

Da Gehäuse wirkt auffällig bullig – was jedoch der Marke entspricht. Insgesamt misst die Big Bang e 42 mm im Durchmesser. Als Ausführungen kommen, wie bereits erwähnt, zwei Varianten zum Einsatz. So sind das Gehäuse und die Lünette entweder aus glasperlgestrahlter sowie polierter schwarzen Keramik, oder aus satiniertem und poliertem silbernem Titan. Um die Uhr am Handgelenk zu befestigen, kommen beide Modelle mit einem Kautschukarmband in Schwarz. Die Schließe orientiert sich am Gehäuse selbst.

Erst einmal hatte Hublot eine Smartwatch auf den Markt gebracht. Die „Big Bang Referee“ wurde zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 produziert. Zu haben war sie in einer streng limitierten Auflage. Nun folgen mit der Big Bang e zwei weitere Variationen. So liegt der Gedanke nah, dass die neue Kreation ursprünglich ebenfalls für ein Fußball-Großereignis geplant war – der Fußball-Europameisterschaft 2020. Diese wurde allerdings aus bekannten Gründen verschoben.

Hublot Big Bang e Seitenansicht
Big Bang e Seitenansicht @hublot.com

Fazit zur Hublot Big Bang e Smartwatch

Der Schweizer-Luxusuhrenhersteller setzt bei der neuen Android-Smartwatch auf Google WearOS und bringt zwei Gehäusevarianten. Vertrieben wird der Zeitanzeiger über den Online-Vertrieb. Die Hublot Big Bang e Titanium kostet 4.647 € und die Big Bang e Ceramic stolze 5.180 €. Für eine reine Android-Smartwatch mag das teuer erscheinen. Für eine Hublot Big Bang ist das allerdings schon fast eine günstige Alternative.