Kategorien
Technik

Hunter Board Elektro-Skateboard für Individualisten

Das elektrifizierte Skateboard Hunter Board ist erst gar nicht darauf ausgelegt, Regeln und Vorgaben zu folgen. Vielmehr verbindet es die Adrenalinsucht mit Geschwindigkeit, Komfort und Sicherheit. Ziel ist es, dem Nutzer die Freiheit zu geben, selbst zu entscheiden, wohin die Fahrt geht.

Hunter Board Elektro-Skateboard
Hunter Board Elektro-Skateboard @hunterboards.com

Patentiertes Federungssystem

Mit dem Hunter Board stellt das gleichnamige Unternehmen aus Lissabon seine neueste Kreation vor. Es richtet sich vor allem an Individualisten, die sich nicht gerne auf einen Weg, festlegt sind. Aus diesem Grund haben sie das E-Skateboard entwickelt, das einige Besonderheiten bringt. Etwas, das bitternötig ist. Denn vielen Menschen fehlt schlicht das Vertrauen, sich auf einem rasant bewegenden Brett mit hoher Geschwindigkeit zu bewegen. Noch dazu in aufrechter Position. Kommen dann schlechte Bedingungen des Untergrunds hinzu, wird aus Spaß schnell eine ernst zu nehmende Gefahr.

Hunter Boards stand also vor einer Herausforderung. Zum einen wollte man ein elektrisches Skateboard entwickeln, das sich auf allen Strecken behaupten kann. Andererseits musste dieses jedoch so stabil und sicher sein, dass das Risiko für den Fahrer minimal ist. Herausgekommen ist ein spezielles Skateboard, das mit einem einzigartigen Federsystem ausgestattet ist. Satte 53 mm Federweg bringt dieses an jedem der 4 Räder mit sich. Schlaglöcher, Risse oder Steine auf der Strecke sind somit kein Problem. Auch Sprünge, Kurven bei 25° oder Steigungen von 30° sind für den Fahrer und sein Board möglich.

Video

Revolutionäres Fahrerlebnis

Als Antriebseinheit ist ein 3.600 Watt starker Motor verbaut. Dieser beschleunigt das Hunter Board auf maximale 55 km/h – was auf einem «Brett» stehend eine Herausforderung ist. Doch hierfür haben die Entwickler eine Lösung gefunden. So nutzen sie ein starres Deck mit dem innovativen Federsystem, das im Übrigen als Patent angemeldet ist. Diese wird zudem vor der Auslieferung individuell auf das Gewicht des Fahrers angepasst.

So entsteht im Zusammenspiel mit der Fernbedienung ein revolutionäres und vor allem sicheres Fahrerlebnis. Dank dem optimalen Handling und der präzisen Kontrolle des 9 kg schweren E-Skateboards, lässt sich laut Hersteller die «Freiheit neu definieren». Abgerundet wird das Hunter Board mit einem leicht auszutauschenden Akku. So ist eine Entnahme sowie ein wieder einsetzen ohne Werkzeug möglich. Die Reichweite liegt bei 38 km.

Die Herstellung des Vollaluminium-Decks sowie sämtliche Komponenten findet in Europa statt. Mit an Bord sind zudem regenerative Bremsen und 6 wählbare Fahrmodi. Unter diesen findet sich ebenfalls ein Regenmodus. So ist das Fahren auch bei nassem Untergrund möglich. Wasserdicht ist die verbaute Elektronik ohnehin.

Hunter Board E-Skateboard in der Stadt
Hunter Board E-Skateboard in der Stadt @hunterboards.com

Fazit zum Hunter Board

Neben den innovativen Systemen, um das E-Skateboard optimal an die unterschiedlichsten Anforderungen anzupassen, kommt das Ganze in einer soliden Optik. Diese bringt, dank des Aluminiumdesigns und dem industriell anmutenden Fahrwerk, ein kantiges Äußeres. Kostenpunkt für das Hunter Board sind 1.949 $. Jedoch kann es ebenfalls für 324 $ monatlich abbezahlt werden. Lieferungen werden getreu dem Motto «wer zuerst kommt, mahlt zuerst», zwischen September und Dezember 2020 durchgeführt.