LEICA L1 und L2 Uhren: zeitlose Ingenieurskunst

Kategorisiert in Lifestyle Verschlagwortet mit
LEICA L1 und L2 Uhren
LEICA L1 und L2 Uhren @leica-camera.com

Wer an Leica denkt, hat qualitativ hochwertige Fotokameras im Sinn. Mit der LEICA L1 und der Leica L2 geht das Unternehmen aus Wetzlar nun einen anderen Weg und fokussiert die präzise Ingenieurskunst auf eine Uhren-Kollektion, bestehend aus der LEICA L1 und LEICA L2. Dabei werden innovative Designentscheidungen ebenso integriert wie unverkennbare Elemente der Leica Camera AG.

Patentierte Drückerkrone

Inspiriert ist die Optik der LEICA L1 durch Professor Achim Heine. Dieser hatte im Verlauf seiner Arbeit für das deutsche Unternehmen diverse Leica Produkte kreiert. Dabei wird die L1 auf einer Größe von 41 mm im Durchmesser und einer Höhe von 14,5 mm produziert. Aus Edelstahl gefertigt, ist es auf Hochglanz poliert und verfügt über eine satinierte Oberfläche. Die Zeitanzeige wird darüber hinaus von einem bombierten (gewölbten) Saphirglas geschützt. Dieses ist entspiegelt, kratzfest, beschichtet und verschraubt.

Leica L1 und L2 Vergleich
Leica L1 und L2 Vergleich @leica-camera.com

Besonderer Blickfang ist die patentierte Drückerkrone der LEICA L1. Sie verbindet nicht nur die Funktion mit der Form des gefälligen Zeitmessers. Sie liefert mit dem roten Punkt eine Mechanik, die auf Drücken wie bei einer Kamera funktioniert. Wird die Krone gedrückt, erfolgt eine Verbindung mit der Nullstellung des Sekundenzeigers. Darüber hinaus wechselt die zentral auf dem Zifferblatt zu findende Zustandsanzeige von Weiß auf Rot. So können Uhrzeit und Datum eingestellt werden. Ein weiterer Druck auf die Krone lässt den Zeitanzeiger starten.

Auf dem Zifferblatt der LEICA L1 findet sich neben der allgemeinen Zeitanzeige und der Zustandsanzeige zudem noch die Gangreserveanzeige sowie ein Datumsfenster. Bei der LEICA L2 wird dies ergänzt durch einen GMT-Drehring, einer Tag/Nacht-Anzeige der GMT-Funktion sowie eine spezielle GMT-Krone.

Für das Zifferblatt der LEICA L1 wird hochfestes Aluminium verwendet. Dieses ist in einem matten schwarzen Farbton gehalten. Die Indizes sind diamantiert und rhodiniert in Weiß kontrastiert. Als Kaliber wird ein aus der eigenen Manufaktur stammendes L1 verwendet. Dieses funktioniert über den Handaufzug und liefert mindestens 60 Stunden Gangreserve. Als Amplitude nennt Leica 28.000 A/h, 4 Hz. Abgerundet wird die edle Uhr mit einem Armband aus Kalbshaut, welches zum Stil passend konzipiert ist.

LEICA L2 Uhr
LEICA L2 Uhr @leica-camera.com

Eine besondere Idee: LEICA L1

Mit der bereits 2018 vorgestellten Uhren-Kollektion, die jedoch jetzt erst erhältlich sein wird, präsentiert sich das Unternehmen aus Wetzlar filigran, ingenieurtechnisch hochwertig und absolut funktional. Nicht, dass dies nicht schon hinlänglich mit den diversen Kameramodellen bewiesen wäre. Mit den neuen Zeitmessern allerdings schafft der deutsche Hersteller zeitloses Design in exzellenter Qualität für das Handgelenk. Die LEICA L1 und L2 gibt es ab 10.000 €

Amazon Outlet Werbung

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.