Loliware Strohhalme – Mit Algen gegen Plastikmüll

Loliware Strohhalme sind eine innovative Art gegen den Plastikmüll vorzugehen. Ein junges New Yorker Unternehmen zeigt sich für die Öko-Halme verantwortlich. Diese sollen helfen, den Problemmüll in den Weltmeeren zu verringern. Zudem haben die Trinkhalme im Gegensatz zu herkömmlichen Kunststoffhalmen noch einen anderen Vorteil.

Loliware Strohhalme aus Seetang
Loliware Strohhalme aus Seetang @loliware.com

Lolizero zum Essen

Mit Trinkhalmen, deren Basis Seetang ist, will das junge Unternehmen Loliware sich dem Problem in den Ozeanen annehmen. Die Strohhalme lassen sich wie normal benutzen. Jedoch ist der Unterschied, dass sich diese binnen von 18 Stunden von selbst auflösen. Das Material wurde eigenständig entwickelt und nennt sich Lolizero. Dieses ist geschmacksneutral und kann nach Bedarf mit Geschmacksstoffen sowie Farbstoffen versetzt werden. So entstehen ganz eigene Kreationen, die nach Vanille, Zitrone oder auch Grapefruit schmecken könnten. Damit ließen sich die Strohhalme beispielsweise an spezielle Getränke anpassen. Zudem sind die Trinkhalme essbar – auch wenn diese nicht als Snack gegen den kleinen Hunger taugen.

Dabei ist Loliware nicht das erste Unternehmen, das sich dem Problem versucht anzunehmen. Heute findet sich eine Vielzahl an Alternativen, die aus Edelstahl, Glas, Bambus oder sogar Papier sind. Jedoch haben diese auch alle ihre ganz spezifischen Nachteile. Der große Vorteil der Seetang-Strohhalme ist die Kompostierbarkeit. Zusammen mit Lebensmittelabfällen lassen sich die Öko-Halme innerhalb von 60 Tagen abbauen.

Video

Hinter der Idee von Loliware steht das Problem der kleinen Plastikteile, die sich in den Weltmeeren verteilen. Da dieses Mikroplastik so klein ist, kann es nur schwer bei der Mülltrennung erfasst werden. So landen sie auf den Mülldeponien – bestenfalls. Ein Großteil wird in das Meer gespült. Hier benötigen die Halme aus Plastik dann gut 400 Jahre bis zur Zersetzung. Laut Seas at Risk sind alleine EU-Europäer im Jahr mit 36,4 Milliarden Einwegstrohhalmen an der Gesamtbelastung beteiligt.

Ein Unterschied zu herkömmlichen Trinkhalmen lässt sich beim Loliware Strohhalm aus Lolizero nicht feststellen. Aussehen und Haptik sind wie bei „normalen“ Halmen aus Plastik. So wird sich bei der Umstellung nicht feststellen lassen, dass es sich um Trinkhalme aus Seetang handelt. Die ersten Exemplare aus dem Lolizero-Material wurden bereits ausgeliefert.

Loliware Strohhalme
Loliware Strohhalme @loliware.com

Loliware Strohhalme – ein Fazit

Bisher hat die Firma aus New York mit der Vermarktung begonnen und setzt dabei auf Allianzen. So konnte als Erste die Hotelkette Marriott mit ins Boot geholt werden. Auch die Gruppe Pernod Ricard, die als größter Getränkekonzern der Welt operiert, gehört zu dieser Allianz. Loliware ist zudem zuckerfrei, glutenfrei und zu der Herstellung wurden keine genmanipulierten Stoffe verwendet. Zum Anbieter