Kategorien
Lifestyle

Moog Claravox Centennial – elekronisches Theremin Instrument

Im neuen elektronischen Theremin Musikinstrument Claravox Centennial von Moog vereint sich die nun 100-jährige Geschichte des Russen Lev Termen. Dieser hatte 1920 sein als «Aerophon» bezeichnetes Gerät erstmals vorgestellt. Diese besteht aus einem Kasten und 2 Antennen. Jetzt legt Moog es als Jubiläums-Synthesizer neu auf.

moog Claravox Centennial
moog Claravox Centennial @moogmusic.com

Das «beste» Theremin aller Zeiten?

Rund 100 Jahre ist es her, das Lev Termen, auch bekannt unter dem Alias Leon Theremin, sein «Aerophon» in den USA vorstellte. Bereits 9 Jahre vorher machte sich Clara Rockmore einen Namen. Sie hat schon früh Zugang zu Theremin und konnte sich als Virtuosin an dem Instrument versuchen. Die Technik war denkbar einfach. In einem Kasten versteckte sich die gesamte Elektronik. Außen gab es lediglich eine waagerechte Antenne, die gebogen war sowie eine gerade mit einem senkrechten Element. An Letzterer konnte die Tonhöhe bestimmt werden. An der anderen die Lautstärke.

Claravox Centennial is an elite performance theremin that integrates decades of expertise from Moog, the world’s leading theremin makers, to produce a once-in-a-lifetime instrument.

moogmusic.com

Jetzt bringt die Musikmanufaktur Moog den Claravox Centennial auf den Markt. Dieser verknüpft nicht nur die lange Historie des Gerätes mit der Moderne. Viel mehr ehrt Robert Moog selbst das elektronische Musikinstrument. Denn durch die Erfindung von Lev Termen wurde der «Lauf der Musikgeschichte» verändert. Ohne diese wäre der erste Moog Synthesizer womöglich nie durch Robert „Bob“ Moog entwickelt worden.

Video

Klassisches Theremin mit modernen Funktionen

Konzipiert wurde das Claravox Centennial also als eine Hommage an Termen sowie an Clara Rockmore. Dabei fließt sämtliche Erfahrung der Vergangenheit sowie der Gegenwart ein. Ziel war es, ein elektronisches Musikinstrument zu kreieren, das höchsten Ansprüchen in Bezug auf Klang und Qualität mitbringt. Als Schnittstellen bietet sich an der Neuauflage neben USB, MIDI und CV ebenfalls DAW. Zudem bringt Moog einen Software-Editor.

Berührungslos Musik spielen - Claravox Centennial
Berührungslos Musik spielen – Claravox Centennial @moogmusic.com

Die Abmessungen des Claravox Centennial betragen 72,7 cm Höhe, eine Breite von 74 cm und eine Tiefe von 18,7 cm. Dabei kommt es auf 6,5 kg Gewicht. Die Stromversorgung stellt ein klassisches externes Netzteil sicher. Zudem kommt das Musikinstrument mit einigen Funktionen, die über das Instrument gesteuert werden können.

  • Waveshaper für Wave, Filter und Brightness
  • Analog Delay
  • Pitch
  • Volume
  • Mute
  • Mode Timbre
  • Modern Mode

Gefertigt ist das Claravox Centennial im Übrigen aus Walnuss-Holz, welches an der Front sowie an der Rückseite mit Stoff überzogen ist. Hier finden sich entsprechend sämtliche Möglichkeiten, das Theremin einzustellen. Ebenso kann das Instrument über eine App konfiguriert werden.

Elektronische Musikinstrumennt Claravox Centennial von moog
Elektronische Musikinstrumennt Claravox Centennial von moog @moogmusic.com

Fazit zum Claravox Centennial von Moog

Gruselfilm, Geige, Science-Fiction oder Walgesang – mit dem elektronischen Musikinstrument, dass das bisher beste Theremin aller Zeit sein soll, bringt Moog die Historie in moderner Form. Allerdings soll das neue Theremin lediglich in einer limitierten Auflage produziert werden. Jedoch gibt es zum Zeitpunkt der Texterstellung keinen Hinweis darauf, wie hoch die Anzahl der Exemplare ist. Moog ruft für das Claravox Centennial einen Preis von rund 1.500 US-Dollar auf.