Nubia Alpha – Smartwatch mit flexiblem Display

Die Nubia Alpha sieht am Handgelenk gewaltig aus. Sie ist die erste Smartwatch, die über ein flexibles Display verfügt. Dieses ist in die Länge gezogen und liegt so perfekt auf dem Handgelenk auf. Vorgestellt wurde sie nun auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona.

Nubia Alpha – Smartwatch
Nubia Alpha Smartwatch @nubia.com

Details im Überblick

Ein früheres Modell wurde bereits im Herbst 2018 vorgestellt. Doch im Gegensatz zu der Variante, die auf der IFA in Berlin zu sehen war, ist die Nubia Alpha nun weitestgehend fertig. Dabei zeigt sich die Smartwatch beim ersten Eindruck gewaltig und am Handgelenk massiv. Denn das Uhrengehäuse ist dick, verfügt über ein OLED-Display mit einer Auflösung von 960 x 192 Pixel und ist lang gezogen.

Bisher gibt es kein mobiles Gerät für das Handgelenk, das solch ein großes Display nutzt. Gefertigt wurde das flexible Display von Visionox. Diese fokussieren sich in ihrer Arbeit seit 20 Jahren auf die OLED-Lösungen und waren eines der wenigen Unternehmen, die das AMOLED als Massenproduktion durchführten.

Video: nubia Alpha – Flex your Life

Als Betriebssystem nutzt die Nubia Alpha eine modifizierte Android-Variante namens Wearable OS, welches extra für die Smartwatch entwickelt wurde. Die Bedienungsebene wird durch ein seitliches Wischen erreicht. Ausgerüstet ist die Uhr mit einem 8 GByte Flash-Speicher sowie einer Kamera-App, die über 5 Megapixel verfügt. Als Chip setzt der Hersteller auf einen veralteten Snapdragon Wear 2100 mit 1 GByte Arbeitsspeicher.

Verbaut ist ebenfalls ein Pulsmesser mit passender Fitnessfunktion. Ebenso kann die Nubia Alpha in der eSIM-Variante zum Telefonieren und zum Verschicken von SMS genutzt werden. Hierfür wird ein T9-Keyboard auf dem Display verwendet. Auch ein Lautsprecher ist verbaut, der jedoch kaum als Ersatz für Kopfhörer dienen kann. Wer mit dieser Smartwatch telefonieren oder Musik hören möchte, sollte ein Headset nutzen. Dieses lässt sich ebenfalls bequem via Bluetooth verbinden.

Leistungsstark ist der Akku. Hier setzt der Hersteller auf einen 500-mAh-Akku, der die Uhr am Handgelenk für fast 2 Tage antreiben soll. Dennoch ist davon auszugehen, dass das Display recht stromhungrig sein wird und somit bei Dauerbetrieb die Akkuleistung stark beanspruchen wird.

Nubia Alpha Flex Smartwatch
Nubia Alpha Flex Smartwatch @nubia.com

Nubia Alpha – ein Fazit

Das futuristische Design ist ansprechend und neu. Zudem schlägt der Hersteller mit der Smartwatch eine interessante Richtung ein. So soll das Display mehr als 100.000 Biegungen um das Handgelenk aushalten. Als Variante ist aktuell die schwarze WiFi-Ausführung geplant, die 449 € kostet. Für das eSIM Modell werden 100 € mehr fällig und die 18k-Gold-Uhr kostet noch einmal 100 € Aufpreis. Das Basismodell der Nubia Alpha soll im April 2019 auf den Markt kommen. Die eSIM-Variante dann im 3. Quartal. Zum Anbieter