Omega Seamaster Diver 300M – James Bond Limited Edition

Die Omega Seamaster Diver 300M sowie die restliche Omega Seamaster Kollektion, sind die Legenden unter den Tauchuhren. Alle vereinen ein altbewährtes Design. Bei der Konzipierung wird jedoch auf modernste Uhren-Technik gesetzt. So gelingt mit den Modellen eine charakterstarke sowie robuste Umsetzung der beliebtesten Uhren des Hauses.

Seamaster Diver 300M James Bond Edition
Seamaster Diver 300M James Bond Edition @omegawatches.com

Die Uhr von James Bond

Die Omega Seamaster Diver 300M gehört zur Kernkollektion der Seamaster. Diese ist nicht nur bekannt, sondern bietet ebenfalls eine facettenreiche Vielfalt. Erstmals vorgestellt wurde die Seamaster 300 M im Jahr 1957. Die aktuellste ist die James Bond Limited Edition Diver 300 M, welche dem Ur-Modell jedoch nur wenig ähnelt. Viel mehr orientiert sie sich im Aussehen an der Omega Seamaster Professional aus dem Jahr 1993. Diese gilt als Renommee unter den Tauchuhren. Heute gibt es die älteren Modelle lediglich noch gebraucht zu kaufen. Dennoch bietet die aktuelle Ausführung alles, was eine perfekte Tauchuhr braucht.

Video

Da die Zeitanzeiger in puncto Design und Funktionalität wandlungsfähig sind, kommt die Omega Seamaster Diver 300 M in einem 42 mm Stahlgehäuse. Dieses hat eine Bauhöhe von 13,56 mm und kann mit dem Omega-eigenen „Sedna“-Gold oder einer Drehlünette in Stahl kombiniert werden. Beim Inlay verwendet der Hersteller schwarze und blaue Keramik. Für die Skalierung wird „Ceragold“ oder weißer Keramik genutzt. Damit soll sichergestellt werden, das sich das Aussehen der Lünette über einen langen Zeitraum, selbst durch heftige UV-Bestrahlung oder intensive Tauchgänge, nicht verändert. Als Ziffernblätter kommt polierter Keramik zum Einsatz. Diese sind in Silbergrau, Blau oder Schwarz im Angebot.

Seamaster Diver 300M James Bond 18K Plate
Seamaster Diver 300M James Bond 18K Plate @omegawatches.com

Omega Seamaster Diver 300M – ein Fazit

Optisch und technisch zeigt sich die Tauchuhr verbessert. Ebenso wurde für diese Bestehendes neu interpretiert. Wer den Kauf einer Uhr dieser Art plant, sollte sie unbedingt bei Tageslicht Probetragen. Denn nur so lässt sich der Materialmix in voller Pracht erleben. Kennern dürfte bei der Omega Seamaster Diver 300 M dabei auch das mittels Lasergravur hergestellte Wellenmuster auffallen. Zudem gibt es ebenfalls eine limitierte Auflage in Tantalium, Titan und 18-Karat-Sedna-Gold. Limitiert ist die Uhr weltweit auf 7.007 Stück. Zum Anbieter