Kategorien
Lifestyle

Paludarium YASUTOSHI: perfekte Bonsai Ökosphäre

Das Paludarium YASUTOSHI ist eine neue Kreation des berühmten Künstlers Azuma Makoto, der Pflanzen schon ins Weltall gebracht hat. Zeitgleich setzt er mit der Schöpfung seine Serie von futuristischen Paludarien fort. In diesen sorgt er für die optimale Pflege eines Bonsai, da er in den Bauten eine perfekte Ökosphäre vorfindet, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Vielleicht ist dies ein Trend um sich mehr Gedanken über die Natur und die Umwelt zu machen.

Paludarium YASUTOSHI vom Künstler Azuma Makoto
Paludarium YASUTOSHI vom Künstler Azuma Makoto @azumamakoto.com

Umweltsystem, welches sämtliche nötigen Elemente vereint

Azuma Makoto ist vielen ein bekannter Name. Steht er doch wie kein anderer für die Umsetzung auffälliger und zeitgleich funktionaler Pflanzenkünste. In der Paludarium-Serie setzt er abermals auf eine Erfindung, die auf das 19. Jahrhundert zurückgeht. Dabei handelt es sich um eine Fusion aus einem Aquarium und einem Terrarium. Andere Namen hierfür, die in Deutschland geläufiger sind, dürften Wasserfallaquarium oder Aquaterrarium sein. Üblicherweise finden sich in solchen Paludarien meist amphibische und semiaquatische Lebewesen. Azuma Makoto geht mit seinem Paludarium YASUTOSHI hingegen einen anderen Weg.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Ohnehin ist der in Tokio lebende Pflanzenkünstler bekannt für die ausgefallenen und experimentellen Projekte. Die Kreation Paludarium YASUTOSHI ist nur eines davon, das seit dem 12. Dezember. 2020 im Nebengebäude der Galerie der zeitgenössischen Kunst The Mass im Stadtteil Harajuku ausgestellt wird. Auf einer Größe von 1.890 x 1.038 x 1.038 mm zeigt sich die ganze Kreation von Azuma Makoto in voller Pracht. So ausgestattet würden sich die Blumen und Pflanzen im Übrigen ebenso in fremden Ländern abseits der eigenen Heimat bestaunen lassen.

Möglich macht Makoto das mit dem eigenen zeitgemäß eingekapselten Umweltsystem, dass das Paludarium YASUTOSHI bildet. Zeitgleich ist es die 5. Ausführung, die der Pflanzenkünstler kreiert. Inbegriffen sind dabei etwa Nebelmaschinen, die die Pflanzen von beiden Seiten sanft einnebeln. Ebenfalls lässt sich dank Tropfwassersystem Regen simulieren sowie die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit einstellen. Hinzukommt die optimale Verteilung des Lichts. Dieses wird mithilfe der verwendeten Materialien und der Form in einem Winkel von 365° auf die sich im inneren befindliche Pflanze, hier ein Bonsai, abgegeben.

Paludarium Yasutoshi & Tachiko
Paludarium Yasutoshi & Tachiko @twitter.com

Eingekapseltes Umweltsystem: Paludarium YASUTOSHI

Die Kreation des Japaners vereint die wesentlichen Elemente: Wind, Licht, Regen und sogar Töne. Während etwa die Ventilatoren an der Decke für eine stetige Bewegung der Luft im Inneren sorgen, kann die Pflanze ebenso mit Klängen umspielt werden. So ermöglicht das Paludarium YASUTOSHI nicht nur ein optimal abgekapseltes Pflanzenwachstum. Viel mehr können Blumen, Bäume und Pflanzen rundum um den Erdball bestaunt werden. Selbst im Weltall wäre ein Bewundern so möglich.