Pocket P.C. Linux Mini-PC – Hacker-Konsole zum Mitnehmen

Der Pocket P.C. von Popcorn Computer kommt mit Debian Betriebssystem und einer Tastatur, die sich frei programmieren lässt. Finanziert wurde das Teil via Crowdfunding und kann nun als Pre-Order bestellt werden. Mit dem Gadget hat jeder Entwickler das Linux-System in der Tasche.

Pocket P.C. von Popcorn Computer
Pocket von Popcorn Computer @popcorncomputer.com

Open-Source-Tastatur und FullHD-Auflösung

Entwickelt wird der Pocket P.C. von 4 Entwicklern. Diese arbeiten für das Unternehmen Popcorn Computer und bauen das tragbare Gerät in Eigenregie. Fix verbaut ist eine Tastatur sowie ein 4,95 Zoll großes Display. Das IPS-Display löst mit 1080p auf und liefert eine Bedienung per Touchscreen. Angetrieben wird das Ganze von der Linux-Distribution Debian, die als primäres Betriebssystem dem Mini-PC Leben einhaucht.

Von den Machern wird das Teil auch liebevoll die „Hacker-Konsole zum Mitnehmen“ genannt. Zum klassischen Modell gibt es zudem eine Ausführung mit einem Lora-Modem. Somit kann der PC im Taschenformat im gleichnamigen IoT-Netz funken.

Im Inneren des Pocket P.C. arbeitet ein ARM-Cortex-A53-Prozessor. Dieser greift auf 4 Kerne mit 1,2 GHz zurück. Das Mainboard bietet dank eines Micro-SD-Kartenlesers die Möglichkeit, den 32 GByte großen Flash-Speicher einfach zu erweitern. Zudem sind 2 GByte DD3 RAM verbaut. Der verwendete Bildschirm mit der 1920p x 1080p Auflösung ist im Übrigen vergleichbar mit dem des Nexus-5-Smartphones. Zur Konnektivität wird Bluetooth 4.0 oder das 2,4-Ghz-Band des WLAN-Moduls genutzt. Für ausreichend Energie soll der 3.200 mAh starke Akku sorgen.

Mit der Tastatur bringen die Entwickler Flexibilität in ihren Pocket. Denn diese basiert auf eine Open-Source-Schnittstelle und kann vom Nutzer entsprechend frei angepasst werden. Insgesamt kommt der Mini-PC mit 4 USB-Anschlüssen. Dabei handelt es sich um 1 x Geräteport mit Stromversorgung, 2 x Host-Ports wobei einer mit Power Delivery kommt sowie 1x USB-to-Serial-Umwandler. Mit Letzterem können selbst Verbindungen zu älteren, seriell angebundenen Servern eingegangen werden.

Pocket Linux P.C.
Pocket Linux P.C. @popcorncomputer.com

Fazit zum Pocket P.C.

Als Ausführungen stehen dem Interessenten 2 Modelle zur Wahl. Beide kommen mit der Linux-Distribution Debian 10. Die Standardversion des PCs von Popcorn Computers ist für rund 200 $ zu haben. Der Pocket P.C. mit Lora-Kompatibilität kommt auf rund 300 $. Eine Auslieferung soll noch im August 2020 stattfinden.