Porsche Taycan 4S – Elektro-Sportwagen mit 530 PS

Mit dem Taycan 4S stellte Porsche nun die 3. Variante der Taycan-Baureihe vor. Nach den Vorgängern Turbo und Turbo S setzt Porsche mit dem neuen Modell am unteren Ende der Preispalette an.

Porsche Taycan 4S 2019
Porsche Taycan 4S 2019 @porsche.com

Zentral vernetzter Porsche Taycan

Das neue „Basismodell“ Taycan 4S ist mit 106.000 € in der Taycan-Reihe das günstigste Modell. Die Ausführung, die ab Januar 2020 in den europäischen Handel kommen soll, wird mit einer 79,2-kWh-Batterie auf eine Leistung von 530 PS kommen. Zudem sollen so 407 km an Reichweite möglich sein. Der Stromverbrauch liegt dabei bei 24,6 kWh/100 km. Für einen Aufpreis von 6.500 € kann auch eine 93,4-kWh-Energiezelle geordert werden. Diese hebt die Leistung dann auf 571 PS. Aus dem Stand schafft der Taycan 4S in beiden Ausführungen den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,0 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit sind ebenfalls einheitliche 250 km/h. Als Ladeleistung werden 225 kW bzw. 270 kW genannt.

Porsche Taycan 4S Ladeanschluss
Porsche Taycan 4S Ladeanschluss @porsche.com

An Hinter- und Vorderachse sitzt der Allradantrieb, der mit 2 Elektromotoren sichergestellt wird. Der große Unterschied in den verschiedenen Modellen der Taycan-Reihe findet sich beim Taycan 4S jedoch optisch. So zeigen sich an den 19-Zoll-Rädern rote Bremssättel, die Kennern das Modell verraten. Auch in der Geometrie der Heck- und Bugpartie lassen sich Unterschiede zu den anderen beiden Turbo-Modellen finden.

Video

Fahrwerk und Interieur

Den Start in eine neue Ära hat Porsche mit dem Taycan 4S ebenfalls beim Interieur vollzogen. Frei stehende, gebogene Kombiinstrumente, zentrales 10,9 Zoll (27,69 cm) Infotainment-Display sowie ein weiteres optionales Display für den Beifahrer betonen klar die Fahrerachse. Formschlüssig ist das Ganze dann in einem Glasband in Black-Panel-Look eingefasst. Für das Extra an Luxus sorgen serienmäßig die Komfortsitze. Diese können dank einer elektrischen Acht-Wege-Verstellung optimal an den individuellen Bedarf angepasst werden. Neben der Teillederausstattung gibt es für den Taycan nun auch eine Ausstattungsvariante, die komplett lederfrei realisiert wird.

Das Interieur des neuen Taycan 4S
Das Interieur des neuen Taycan 4S @porsche.com

Beim Fahrwerk kommt ein zentral vernetztes Steuersystem zum Einsatz. Dabei analysiert die Porsche 4D-Chassis Control durchgehend das Fahrwerksystem in Echtzeit. Über adaptive Luftfederung sowie elektronischer Dämpferregelung PASM, wird das Fahrwerk stets synchronisiert. An der Vorderachse kommen 360 mm Sechskolben-Festsattelbremsen zum Einsatz. Auf der Hinterachse 358 mm Vierkolben-Sättel.

Porsche Taycan 4S Frontansicht
Porsche Taycan 4S Frontansicht @porsche.com

Taycan 4S – ein Fazit

Mit dem 3. Modell der Reihe tritt Porsche in den direkten Wettbewerb mit dem Tesla Model S. Beide kosten um die 110.000 € und haben eine vergleichbare Ausstattung. Um dem Taycan Turbo hingegen Konkurrenz zu machen, wird Tesla bald das Model S Plaid vorstellen. Der Taycan 4S kann ab sofort vorbestellt werden. Zum Anbieter