Kategorien
Autos

Renault Megane eVision Concept Car für 2021

Elektromobilität steht im Fokus. Das zeigen nicht nur Volkswagen oder BMW. Ebenfalls Renault will nun eine eigene Elektrofamilie am Markt platzieren. Erste Ausblicke auf die Zukunft beim französischen Automobilhersteller gab nun der Renault Megane eVision. Dieser soll bereits als Kompakt-Modell in 2021 über den Asphalt rollen.

Renault Mégane eVision
Renault Mégane eVision @renault-presse.de

Neue CMF-EV Plattform

Renault selbst kündigte den Megane eVision vollmundig als«spektakuläre Studie» an. Diese solle im kommenden Jahr in «Sachen Antriebs-, Batterie- und Ladetechnik» neue Maßstäbe setzen. Entwickelt wurde es auf der modularen CMF-EV Plattform, die in der Allianz von Renault-Nissan-Mitsubishi genutzt wird. Zudem ist es das erste Fahrzeug, das dieser Plattform entspringt und somit die Basis für eine ganz neue Generation von Renault Elektromodellen begründet.

Der Stromer zeigt sich auf einer Länge von 4,2 m futuristisch. Und auch wenn der Name es nahelegen könnte, hat der Renault Megane eVision nicht viel mit dem aktuellen Mégane 5-Türer gemein. Der Automobilhersteller gibt passend dazu an, dass der neue elektrische Kompaktwagen ganze 16 cm kürzer ist, als besagter Mégane. Besondere Auffälligkeit beim Design ist das Schrägheck, das mit Elementen vom SUV kombiniert wird.

Video

Eigenes technologisches Ökosystem

Renault hebt beim Mégane eVision vor allem die Optik hervor. Dabei kontrastiert als Blickfang das bogenförmig nach hinten geneigte Dach mit der «Slate Grey Matt» Karosserielackierung. Markant sind zudem die Schulterpartien sowie die Lufteinlässe auf der Motorhaube. Dabei ist die Karosserie nicht nur vorteilhaft geschnitten, sondern ebenso aerodynamisch optimiert. Der Concept-Car zeigt sich zudem auf 20-Zoll-Rädern, auf denen eher schmale 245/40 ZR 20 aufgezogen sind.

Neu an Bord ist zudem «LIVINGLIGHTS». Eine vom französischen Autobauer extra für den Renault Mégane eVision konzipierte Lichtsignatur. Diese besteht aus einer über die gesamte Breite laufende Lichtreihe, die auf der LED Matrix-Technologie basiert. Da das System vertikale als auch horizontale Linien erzeugen kann, entsteht eine Welle aus Licht. Ähnliches zeigt sich am Heck. Auch hier kommt ein LED-Lichtband zum Einsatz.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer LEDs, die für ein ganz persönliches und «spektakuläres» Erlebnis sorgen sollen. Denn zur Begrüßung wird eine Lichtsequenz abgespielt, die nicht nur die Umrisse besser zur Geltung bringt, sondern ebenso ein indirektes Licht von der Front bis zum Heck erstrahlen lässt. In dessen Zentrum steht im Übrigen «LIVINGTECH». Ein «technologisches Ökosystem», das die Fahrgäste in der Interaktion mit dem Fahrzeug in den Mittelpunkt stellt.

Heckansicht: Renault Mégane eVision
Heckansicht: Renault Mégane eVision @renault-presse.de

E-Motor mit ordentlich Leistung

Als Antriebseinheit wird ein Asynchronmotor verbaut, der 160 kW/217 PS leistet. Zudem bringt er ein maximales Drehmoment von 300 Nm. So lässt sich der Renault Mégane eVision in unter 8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Als Energiespender verpasst Renault dem Concept-Car eine 60 kWh starke Batterie. Diese kann mit bis zu 130 kW Ladeleistung via Gleichstrom schnell geladen werden.

Der Clou ist hier das Akkugehäuse. Denn dieses ist «integraler Bestandteil der Fahrzeugstruktur». Es trägt im Falle eines Aufpralls dazu bei, die dabei entstehende Energie zu absorbieren. Zudem kommt ein neues Temperaturmanagement-System zum Einsatz. So wird etwa überschüssige Energie für die Beheizung der Fahrgastzelle genutzt. Eine zusätzliche Akkuleistung ist hierfür nicht nötig.  Das hat zudem den Vorteil, dass die Batterie durch kalte Temperaturen nicht negativ beeinflusst wird.

Renault Mégane eVision Concept Car
Renault Mégane eVision Concept Car @renault-presse.de

Fazit zum Renault Megane eVision Konzeptauto

Mit der neuen CMF-Elektroplattform ist es dem Automobilhersteller allerdings nicht nur möglich, das vorgestellte Fahrzeug zu realisieren. Sie eignet sich ebenfalls für weitere urban geprägte Fahrzeuge, SUVs oder Limousinen. Doch im Fokus steht erst einmal das aktuelle Kompaktmodell. Diese soll noch 2021 auf den Markt kommen. Angaben zum Preis des Renault Mégane eVision macht der französische Hersteller hingegen nicht.