Richard Mille RM 65-01: der bisher komplizierteste Zeitmesser

Kategorisiert in Style Verschlagwortet mit ,
Amazon Prime Wardrobe

Rund 5 Jahre hat die Schweizer Uhrenmanufaktur Richard Mille an dem RM 65-01 gearbeitet. Herausgekommen ist ein Chronograph, der als der bisher kompliziertester gilt, der die Werkstätten des Herstellers je verlassen hat. Realisiert mit 51 Edelsteinen, vereint der «Automatic Split Seconds Chronograph» sämtliche technischen Innovationen der Uhrenschmiede.

RM 65-01 Chronograph von Richard Mille
RM 65-01 Chronograph von Richard Mille @richardmille.com

Gehäuse aus 600 Lagen Kohlefasern

Konzipiert ist die RM 65-01 als hochkomplexe Sportuhr. Dieser von Richard Mille über einen Zeitraum von 5 Jahren entwickelte Zeitmesser ist eine Ehrung der technischen Fähigkeiten der Uhrenmanufaktur, die erst 1999 gegründet wurde. Mit dem Hauptsitz in Les Breuleux in der Schweiz zeigt sich das Unternehmen stets innovativ. Nun vereint Richard Mille die bisherigen avantgardistischen Besonderheiten des Hauses in einem Meisterwerk, das für den Alltag geschaffen ist.

Im Inneren der RM 65-01 sorgt ein Kaliber RMAC4 für den Takt. Das automatische Uhrwerk mit dem Split-Seconds-Mechanismus ist feinste Handwerkskunst. Eingefasst ist es in einem Gehäuse aus Carbon TPT, einem Marken-geschützten Werkstoff. Hierfür wurden laut Richard Mille 600 Lagen Kohlefasern parallel verlaufend übereinandergeschichtet. Herausgekommen ist ein sehr robustes und widerstandsfähiges Uhrengehäuse mit einem einzigartigen Äußerem. Als weiteres Material wird Titan der Güteklasse 5 verwendet. Somit entsteht eine biokompatible und hoch-korrosionsbeständige Legierung. Zudem wird Aluminium und Vanadium verbaut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Farbcode für die Übersicht

Entwickelt wurde die RM 65-01 von Richard Mille zusammen mit Vaucher Manufacture Fleurier. Letztere sorgten in der Kollaboration für das Uhrwerk des Modells. So entstand ein 6-schichtiges Räderwerk mit einer vertikalen Chronographenkupplung sowie einer Hochfrequenzbewegung mit variabler Trägheit von 5 Hz (36.000 Schwingungen pro Stunde).

Die Gangreserve liegt bei 60 Stunden – vorausgesetzt der Aufzug auf der 8-Uhr-Position wird 125-mal betätigt. Dabei ist die Krone so entwickelt, dass diese einen Funktionswähler enthält. Damit kann der Träger zwischen Wicklung, halb automatische Datumsanpassung und Zeiteinstellungen wechseln. Deren Anzeige wird auf der 4-Uhr-Position durch einen Zeiger auf den Stellungen W, D und H ersichtlich.

Richard Mille setzt bei der RM 65-01 zudem ein farbcodiertes Schema für das Display um. So zeigt Gelb etwa die Uhrzeit, wohingegen ein grünes Feld die Datumsanzeige kenntlich macht. Rot wird bei dem Chronographen für den Aufzug verwendet, Orange für Zentralsekunden und Blau für die Split-Seconds-Anzeige. Zudem gibt der Hersteller an, dass der Zeitanzeiger bis 50 m wasserdicht ist.

Richard Mille RM 65-01 Chronograph
Richard Mille RM 65-01 Chronograph @richardmille.com

Richard Mille sorgt mit der RM 65-01 für eine einzigartige Sportuhr

Selbstverständnis ist die Herrenuhr, die die Uhrenmanufaktur über 5 Jahren hinweg entwickelt hat, kein Modell, das es «von der Stange gibt». Die Richard Mille RM 65-01 kommt in der Art mit dem Carbon-Gehäuse für rund 250.000,- € in die Auslage. Zudem arbeitet der Hersteller bereits an einer Ausführung in 18 kt Gold.

Amazon Warehouse Deals

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.