Kategorien
Autos

Skoda ENYAQ iV Elektro-SUV als 2021 Serienversion

Skoda plant mit dem ENYAQ iV den ersten Elektro-SUV der tschechischen Marke in Serie. Dieser soll bereits 2021 auf den Markt kommen. Er basiert auf der Studio Skoda Vision iV und stellt nun eindrucksvoll unter Beweis, wie ernst es die Marke mit der Elektromobilität meint.

Der Elektro-SUV Skoda ENYAQ iV
Der Elektro-SUV Skoda ENYAQ iV @skoda-auto.de

Lichtspiel mit 130 LEDs

Für die Namensgebung greifen die Tschechen in die Schublade mit dem irischen Wortschatz. Denn «enya» steht für «Quell des Lebens». Das «Q» am Ende hingegen verbindet das neue Elektroauto mit den klassischen SUV der Marke. Das «iV» dient letztendlich als Suffix, das den elektrifizierten Modellen vorenthalten ist. In der vorgestellten Version kommt der Skoda ENYAQ iV auf eine Länge von 4,648 m, eine Höhe von 1,618 m und eine Breite von 1,877 m. Er wird als erste Serie auf der MEB-Plattform gebaut, die dem VW-Konzern entspringt.

Die Optik des Skoda ENYAQ iV fügt sich nahtlos in das traditionelle Design des Automobilherstellers ein. Wobei die aktuelle Karosserie deutlich dynamischer als das ist, was Skoda für die SUVs mit Verbrenner baut. Zudem teilt sich der E-SUV das ID.3-Schrägheck mit VW. Besonderes bietet das Lichtdesign, das mit 130 LEDs kommt. Hier wird mit illuminierten Lamellen am Grill, Reflexionen und böhmischer Glaskunst gearbeitet. So entsteht samt Lichtorgel beim Auf- und Abschließen ein ganz besonderer Blickfang.

Video

5 Modell-Varianten und die Möglichkeit, in 40 Minuten 80 % Energie zu tanken

Skoda legt den ENYAQ iV zudem in unterschiedlichen Versionen und somit verschiedenen Konfigurationen auf. So kommt als Einstiegsmodell der 50 iV mit 109 kW und einer maximalen Reichweite von 340 km. Als Preis sollen 33.800 € fällig sein. Die 38.850 € teure Version 60 iV hingegen bringt dem Fahrer 132 kW sowie 390 km, die mit einer Aufladung gefahren werden können. Als 3. Ausführung, die wie die vorher genannten Modelle die Antriebseinheit am Hinterrad haben, kommt der 80 iV für 43.950 €. Dieser liefert 150 kW und 500 km Reichweite.

Auch für 2 Modelle mit Allradantrieb sorgen die Tschechen. So gibt es den Skoda ENYAQ iV als 80x iV und als RS iV mit E-Motoren an den hinteren als auch vorderen Rädern. Die Allradantriebe leisten 195 kW respektive 225 kW und maximal 460 zu fahrende Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit aller Modelle soll laut Hersteller bei 160 km/h liegen. Einzig der Skoda ENYAQ RS iV lässt sich bis 180 km/h hochtreiben.

ENYAQ iV Cockpit und Interior
ENYAQ iV Cockpit und Interior @skoda-auto.de

Den Sprint auf 100 km/h schafft das Spitzenmodell laut Unternehmensangaben in 6,2 Sekunden. Zudem verfügen die Modelle über einen Radstand von 2.765 mm. Damit der E-SUV flexibel im Einsatz bleibt, bringt er ein Kofferraumvolumen von 585 l.

Darüber hinaus soll sich der Skoda ENYAQ iV innerhalb von nur 40 Minuten von 10 % auf 80 % aufladen lassen. Hierzu ist eine Schnellladesäule mit Gleichstrom sowie einer Ladeleistung mit 125 kW nötig. Ansonsten ist die Nutzung einer Wallbox mit 11 kW oder die klassische 230-V-Haushaltssteckdose eine Option. Hier sind es je nach Größe der Batterie dann 6 bis 8 Stunden. Zudem bietet der Hersteller mit dem MySkoda Powerpass die Möglichkeit, bequemen Zugang zu Ladesäulen zu bekommen, die überall in Europa verfügbar sind.

Heckansicht des E-SUV Skoda ENYAQ iV
Heckansicht des E-SUV Skoda ENYAQ iV @skoda-auto.de

Fazit zum Skoda ENYAQ iV

Skoda plant den Start der Produktion des neuen E-SUV bereits Ende 2020. Eine Markteinführung ist für Anfang 2021 vorgesehen. Die unterschiedlichen Ausführungen der Modelle richten sich nach der gewählten Batterie. Zudem ist der Innenraum auf Praktikabilität getrimmt und es gibt 3 Themenpakete, die der Fahrer optional wählen kann. Selbst die Möglichkeit, den Skoda ENYAQ iV via Skoda Connect App ferngesteuert einzuparken, ist mit an Board. Mit zahlreichen weiteren Features, wie ein extra großes Infotainment-System, Sprachsteuerung und umfangreicher Sicherheitsausstattung, soll der Käufer überzeugt werden.