Skydio R1 Drohne mit Apple Watch Steuerung

Die Drohne Skydio R1 verfügt über eine ausgeklügelte KI. Vom Handgelenk aus kann diese per Steuerbefehl über die Apple-Watch gesteuert werden. Besonders praktisch: das Verfolgen von bestimmten Personen. Dazu nötig ist lediglich der Quadrocopter sowie die Apple-Watch-App.

Skydio R1 Drohne - Steuerung mit Apple Watch
Skydio R1 Drohne – Steuerung mit Apple Watch @skydio.com

Funktionsauswahl am Handgelenk

Skydio R1 heißt die Drohne mit Hinderniserkennung. Diese kann mit der Apple-Watch vom Handgelenk aus gesteuert werden. Zudem ist sie in der Lage, sich eigenständig im Freien zu bewegen. Hindernissen weicht diese aus und über das Interface der Apple-Watch-App können Personen markiert werden, denen diese folgen soll oder Flugmanöver programmiert werde. Ersteres funktioniert über eine Gesichtserkennung. Damit bleibt die Drohne in der Nähe und filmt auf Wunsch. Aufgrund der praktischen Bedienung vom Handgelenk aus und der Gesichtserkennung ist die Skydio R1 eine perfekte Action-Kamera. Denn diese kann eingesetzt werden, auch wenn keine Steuerung mit der Hand genutzt werden kann.

Über die Uhr lassen sich zudem spielend Hinweise, Warnungen und Informationen abrufen. Ebenfalls lässt der Nutzer die Drohne über die Smartwatch stoppen und landen. Die digitale Krone der Apple-Watch dient darüber hinaus, um die Flugrichtung zu beeinflussen. Eine umfangreiche manuelle Steuerung ist über die Uhr am Handgelenk jedoch nicht möglich. Lediglich einige grundlegende Flugmanöver wie „Boomerang“ oder „Vortex“gehören zum Repertoire. Für umfangreichere Steuerungsoptionen ist ein iPhone oder iPad Voraussetzung. Denn die Skydio R1 wurde mit den 13 Kameras als autonome Drohne konzipiert.

Autonomer Begleiter

Das Start-up Skydio gibt es seit 2014. Bei diesem arbeiten vornehmlich Google-Mitarbeiter und Absolventen des MIT (Massachusetts Institute of Technology). Finanziert wurde das Projekt mit mehr als 70 Millionen US-Dollar an Investitionen. Damit konnte die spezielle Skydio R1 mit der ausgeklügelten künstlichen Intelligenz entwickelt werden.

Die 13 Kameras der R1 scannen dabei ständig das Umfeld und lokalisieren zielgenau Hindernisse. Selbst in Waldgebieten bewegt sie sich zuverlässig durch die Bäume und bleibt, wenn so vorprogrammiert, immer in der Nähe einer bestimmten Person. Technisch glänzt sie durch die Aufnahme von Fotos und 4K-Videos. Sehr clever dabei ist, dass die Skydio R1 den möglichen Flugpfad völlig autonom berechnet und so immer einen optimalen Abstand zum Objekt hält.

Skydio R1 Drohnen Kamera
Skydio R1 Drohnen Kamera @skydio.com

Dabei kann über die App, die es ebenfalls für Android-Geräte seit Frühjahr 2018 gibt, jede Bewegung des Quadrocopters selbst gesteuert werden. Soll die Drohne etwa um die Zielperson kreisen oder ihr lediglich folgen? Oder ein Vorbeiflug mit anschießender seitlicher Begleitung? Viele dieser Funktionen sind ebenfalls über die Apple-Watch nutzbar.

An dieser finden sich Schnellzugriffstasten, damit Tricks und Einstellungen schnell gewählt werden können. Besonders praktisch ist dabei, dass über die Krone die Skydio R1 in der Luft gedreht werden kann. Das reicht völlig aus, um sie in der Nutzung auf die eigenen Bedürfnisse einstellen zu können.

Skydio R1 Apple Watch Drohne
Skydio R1 Apple Watch Drohne @skydio.com

Skydio R1 – ein Fazit

Das selbst Apple viel von der Drohne hält belegt, das diese seit Mitte Oktober in den US-Ladengeschäften des Konzerns verkauft wird. Bei der Sichtung der Videos beeindruckt die Aufnahme in 4K ebenso, wie der Transfer der aufgenommenen Filme via USB-C. Mit 16 Minuten Flugzeit ist die Quadrocopter etwas limitiert. Jedoch kann der Akku praktisch getauscht werden, hat man die Drohne über die Apple-Watch kurz zum Landen gebracht. Finanziell findet sich die Skydio R1 bei rund 2000 US-Dollar und kann ebenfalls im Skydio Online-Shop bezogen werden.