Slighter – smartes Feuerzeug für die Rauchentwöhnung

Der Slighter ist ein Feuerzeug, das die Rauchentwöhnung unterstützt. Diese soll mit der smarten Methode besser als mit vielen anderen Verfahren funktionieren. Hinter dem Nichtraucher-Feuerzeug steckt eine ausgeklügelte Elektronik.

Slighter Lighter - das Nichtraucher Feuerzeug
Slighter Lighter – das Nichtraucher Feuerzeug @http://slighter.com

Wie funktioniert das Nichtraucher-Feuerzeug Slighter?

Das Feuerzeug der gleichnamigen amerikanisch-libanesische Firma setzt künstliche Intelligenz ein, um einen Raucher schrittweise von seiner Sucht zu befreien. Das funktioniert im Detail wie folgt: 

  • Zunächst merkt sich das Slighter Feuerzeug, wie oft es benutzt wird, wie oft sich also der Nutzer eine Zigarette anzündet. Diese Daten speichert das Gerät ab.
  • Der Raucher kann per App einstellen, was er bezüglich seines Rauchverhaltens plant: komplett aufhören oder den Nikotinkonsum auf ein bestimmtes Maß reduzieren.
  • Nach dieser Einstellung zündet das Feuerzeug. Schritt für Schritt reduziert es die erlaubten Zigaretten pro Tag.
  • Mit komplexen Algorithmen analysiert die integrierte KI das Rauchverhalten. Sie entwickelt daraus eine passende Verbotsstrategie.
  • Den Erfolg auf dem Weg zum Nichtraucher protokolliert die App. Der Slighter ist per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. 

Natürlich darf der Raucher nicht zwischenzeitlich noch ein anderes Feuerzeug benutzen. Damit würde das ganze System obsolet. 

Video

Was steckt hinter dem Slighter?

Der Grundgedanke aus Sicht der Nikotinsucht ist die schrittweise Reduzierung des Suchtstoffes Nikotin. Es ist erwiesen, dass eine Verlängerung der Rauchpausen allmählich das Verlangen eindämmt. Daher verzichten Raucher, die zunächst immer weniger rauchen, irgendwann relativ leichten Herzens ganz auf Zigaretten.

Wie schnell die Entwöhnung gehen soll, kann der Nutzer exakt programmieren. Im Verlauf dieser festgelegten Zeitspanne vergrößern sich die Rauchpausen sukzessive. Der Plan ist aber nicht starr, sondern folgt den Rauchgewohnheiten. Ein starrer Plan würde beispielsweise vorsehen, dass der Raucher während der ersten Woche stündlich eine Zigarette anzünden kann, in der Woche darauf dann alle zwei Stunden etc.

Slighter Feuerzeug - Verpackung
Slighter Feuerzeug – Verpackung @slighter.com

Doch die KI berücksichtigt, wie sich der Nutzer real verhält. Sollte er eine erlaubte Zigarette auslassen, kann er das smarte Feuerzeug auf Schlummern stellen, es erlaubt dann das Anzünden etwas später. Die Schlummerfunktion wird über den Touchscreen des Geräts ausgelöst. Sollte der Raucher aber die Zigarette auslassen, indem er den Rauchtermin wegklickt oder gar nichts tut, konstatiert Slighter, dass er schon auf eine Zigarette mehr verzichten kann. Damit passt die KI den Plan an und verlängert die Pausen ein wenig. Der umgekehrte Vorgang – das „Cheaten“ – ist aber auch möglich.

Es gibt einen Cheat-Knopf, der das Feuerzeug trotz eigentlicher Rauchpause aktiviert. Damit setzt der Raucher die Wirkung außer Kraft. Auch dieser Vorgang fließt in den Algorithmus ein: Er wiegt die Zahl zusätzlich ausgelassener Zigaretten und die des Cheatings gegeneinander ab. Wenn hierbei ein großes Missverhältnis entsteht, erhält der Nutzer eine Benachrichtigung, außerdem wird der Rauchplan angepasst. Wann die nächste Zündung möglich ist, zeigt das Display an. 

Slighter - das lernende Feuerzeug
Slighter App – das lernende Feuerzeug @slighter.com

Funktioniert der Slighter?

Entsprechende Tests mit werdenden Nichtrauchern verliefen positiv. Wie sich das smarte Feuerzeug massenhaft bewährt, werden wir bald erfahren. Ab Mitte 2019 ist es in Deutschland für ca. 129$ erhältlich. Zum Anbieter