Spyce | Roboter Restaurant ohne menschliche Köche

In einem Restaurant mit dem Namen Spyce in Boston (USA) bereiten keine Köche mehr die Speisen zu, sondern Roboter. Das neue Konzept wurde von einigen Maschinenbau-Studenten des MIT entwickelt und scheint bei der Kundschaft sehr gut anzukommen. Nachdem diese ihr Studium beendeten, wurden sie nicht viel später zu Restaurantbesitzern.

 

Spyce Roboter Restautrant Boston
Spyce Roboter Restautrant Boston @spyce.com

 

Wie kamen die Studenten auf diese Idee?

Auf der Webseite des Restaurants erläutern Michael Farid, Kale Rogers, Luke Schlueter und Brady Knight, wie sie auf diese bislang noch einzigartige Idee kamen. Sie geben an, dass sie grundsätzlich als leidenschaftliche Wasserball-Spieler an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung interessiert sind. Da sie das Kochen der Speisen aber als sehr anstrengend empfanden, wünschten sie sich einen Roboter, der diese Arbeit für sie übernimmt und anschließend auch wieder die Küche aufräumt. Diesen Traum haben sie sich jetzt erfüllt, denn im Spyce sind Roboter die Küchenchefs.

Im Keller der damaligen Studentenverbindung arbeiteten sie jede freie Minute an einem Prototyp der heutigen Roboter. Da sie vom Kochen kaum Ahnung hatten, holten sie sich das nötige Know-how von dem französischen Star-Koch Daniel Boulud, dessen Restaurants bereits mehrere Michelin-Sterne erhalten haben. Der Kontakt zu dem berühmten Koch kam angeblich zustande, indem sie seine E-Mail-Adresse errieten und ihn einfach auf gut Glück anschrieben. Diese Geschichte erzählen die Jung-Unternehmer zumindest in einem Werbevideo. Auch wenn Boulud verwundert war über die Vorgehensweise der ehemaligen Studenten, fand er die Idee dennoch spannend.

Bis zu 200 Gerichte pro Stunde

Die Gerichte im Spyce werden in sogenannten „Bowls“ (Schüsseln) serviert. Derzeit können sieben unterschiedliche Speisen bestellt werden, die unter anderem Reis, Getreide und Gemüse enthalten und jeweils 7,50 US-Dollar kosten. Im Spyce sollen alle Arbeitsvorgänge möglichst effizient ablaufen. Das bedeutet auch, dass für menschliches Personal, das krank werden kann, Pausen braucht und vor allem auch Geld haben will, kein Platz ist.

Ein ähnliches Konzept verfolgt die sogenannte Data Kitchen in Berlin, die von SAP unterstützt wird. Allerdings stehen hier hinter den speziellen Mittagessen-Automaten noch echte Köche, die die Speisen noch selbst zubereiten. Und auch in dem Spyce sind längst nicht alle Jobs von Robotern besetzt. Denn es werden immer noch Menschen benötigt, die die Speisen garnieren und die Gäste begrüßen und verabschieden.

 

Spyce Restaurant Roboter
Spyce Restaurant Roboter @spyce.com

 

Bislang mit vier von fünf Sternen bewertet

Das Konzept des besonderen Restaurants scheint gut anzukommen. Denn immer mehr Gäste wollen dort essen. Auf der Bewertungsseite Yelp wurde das Restaurant bisher mit vier von fünf möglichen Sternen bewertet. Ein weiblicher Gast schrieb zum Beispiel, dass sich der Besuch allein schon deswegen gelohnt hat, um dem kochenden Roboter bei der Arbeit zuzuschauen.