Switch eScrambler Elektro-Motorrad im coolen Design

Vom chinesischen Start-up Switch Motorcycles kommt der eScrambler. Dieser ist aktuelle das Konzept eines elektrifizierten Scramblers. Allerdings plant die Motorradschmiede, dass dieser bereits 2022 ganz legal über den Asphalt rollen soll. Dabei präsentiert sich das Design beeindruckend und zeigt, was mit einer sich ständig ändernden Technologie, möglich ist.

Elektro-Motorrad Switch eSCRAMBLER
Elektro-Motorrad Switch eSCRAMBLER @switchmotorcycles.com

Definitiv ein Blickfang

Erdacht wurde der Switch eScrambler von Matthew Waddick. Der gebürtige Neuseeländer betreibt schon lange seine Firma Shanghai Customs in China. Diese ist spezialisiert auf Custom-Umbauten und bringt immer wieder zulassungsfähige Customs auf den Markt. Nun will Waddick allerdings mit seinem neuen Start-up, Switch Motorcycles, einen neuen Weg einschlagen. Der Fokus liegt dabei auf eigenen elektrifizierten Motorrädern.

Mit dem Erstlingswerk, dem Switch eScrambler, nutzt das chinesische Start-up ein bereits bekanntes Modell – den eTracker. Diesen hatte Waddick mit Shanghai Customs bereits gebaut und hat damit eine perfekte Basis. Der Entwurf stammt dabei von einem Ex-Yamaha-Designer, was das Konzept zu dem bisher wohl ansehnlichsten eScrambler macht. Die Batterie hängt unten am gegabelten Stahlrohr-Rahmen. Darüber findet sich eine kantige Tankattrappe. Diese verhindert den Blick auf die Ladesteckdose sowie die Steuerelektronik. Der Fahrer selbst nimmt auf einer Sitzbank mit gehobener Steppung Platz.

Switch eScrambler Bedienung - Anzeige
Switch eScrambler Bedienung – Anzeige @switchmotorcycles.com

150 km weit und 150 km/h schnell

Angetrieben wird der Switch eScrambler von einem Elektromotor, der auf der Schwingen-Drehachse sitzt. Dieser soll laut Hersteller 50 kW leisten. Das Antriebsmoment wird über einen Zahnriemen auf das Hinterrad übertrage. Den Sprint auf 100 km/h soll der Fahrer in 3,2 Sekunden schaffen. Als Reichweite werden 150 km angegeben. Ähnlich hoch wird die Höchstgeschwindigkeit sein. Die Batterie selbst ist luftgekühlt und soll anfänglich eine Kapazität von 11 kWh haben. Jedoch ist ebenfalls eine Variante mit 13 kWh in Planung.

An der herkömmlichen USD-Gabel vorne ist ein moderner Rundscheinwerfer verbaut. Dieser setzt auf LED-Technik und sorgt für eine optimale Ausleuchtung. Gefahren wird auf grob profilierten Pneus, die zusätzlich ihren Anteil zum edlen Scrambler-Look beitragen.

eScrambler von Switch
eScrambler von Switch @switchmotorcycles.com

Fazit zum Switch eScrambler

Eine konkrete Einschätzung ist aktuell schwer, da der Prototyp erst zur Serienreife weiterentwickelt werden muss. Bei der Ausstattung gibt die Motorradschmiede jedoch neben energierückgewinnenden Bremsen, einen Tempomat, GPS-Tracking sowie 3 Fahrmodi an. Den Marktstart für den Switch eScrambler will das Start-up bis 2022 hinbekommen.