Yeti 160E: E-MTB C1 und T1 mit speziellem „Sixfinity-System“

Kategorisiert in Technik Verschlagwortet mit
Das E-MTB Yeti 160E
Das E-MTB Yeti 160E C1 @yeticycles.com

Das erste E-Mountainbike von Yeti hört auf den Namen Yeti 160E. Konzipiert ist es für höchste Ansprüche auf dem Trail. So soll es ohne Probleme ebenfalls renntauglich sein. Dazu verpasst die Zweiradschmiede dem 160E interessante Features, wie etwa einen 630 Wh starken Akku oder den EPB-Motor von Shimano. Zudem schafft Yeti ein neues System, um das Fahrwerk an die Anforderungen eines E-MTB anzupassen.

Unvergleichliche Detailverliebtheit

Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)
Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten)*
Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.
64,99 EUR

Gefertigt ist der Rahmen des Yeti 160E E-Bike aus Carbon. Dieser soll optimal für Personen zwischen 1,55 m und 2 m sein. Dank des Sitzwinkels von 78°, sitzt der Fahrer zudem recht mittig. Abgerundet wird der Rahmen dann mit einem eigens entwickelten Carbon-Lenker. In diesem vereinen sich sämtliche Züge des Motorsystems, sodass das komplette E-Mountainbike aufgeräumt und geradlinig wirkt. Als Laufräder verpasst Yeti ihrem ersten E-MTB 29” große Ausführungen. Als Pneus werden dem 160E vorne MAXXIS ASSEGAI 2.5 EXO+ und hinten MAXXIS MINION DHR II 2.4 DD aufgezogen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Im Gegensatz zu den klassischen Fahrrädern der Marke musste jedoch auf das bisher so leistungsfähige Switch-Infinity-Hinterbausystem verzichtet werden. Dafür entwickelte die Zweiradschmiede für das E-Mountainbike das Sixfinity-System. Laut Hersteller wird damit die Charakteristik als auch die Kinematik an die Anforderungen eines E-Mountainbikes angepasst. Da jeder Fahrer seine eigene Fahrpräferenz hat, lässt sich die Progression des Sixfinity-Systems individualisieren.

Für den Antrieb greift Yeti beim 160E bei Shimano ins Regal und bedient sich der Leistung des EP8-Motors mit 85 Nm. Diese wird kombiniert mit einer 630 Wh starken Batterie, die ebenfalls von Hersteller Shimano geliefert wird. Diese Zusammensetzung ermöglicht eine konsistente Leistung in jedem Terrain. Geladen wird die Batterie im Übrigen innerhalb von 5 Stunden. Beim Gewicht liegt das E-Mountainbike bei etwas unter 50 kg.

Die Zweiradschmiede stellt gleich 2 Versionen ihres E-MTB ins Schaufenster: das T1 sowie das C1. Letzteres kommt mit einem FOX-Fahrwerk und einem Federweg von 170 mm vorne und 160 mm hinten. Das T1 hingegen ist die Premium-Ausführung. Diese wird mit einem FOX-Factory-Fahrwerk geliefert und bekommt eine 28 GRIP2-Federgabel spendiert. Zudem wird sie mit X2-Dämpfern ergänzt. Die Kraftübertragung gelingt dabei mit einer Shimano XT 12-fach-Schaltung.

Yeti 160E T1 E-MTB
Yeti 160E T1 E-MTB @yeticycles.com

Für höchste Ansprüche konzipiert: Yeti 160E

Yeti liefert mit seinem E-Mountainbike das optimale Rad, um rasant und performant sämtliche Tracks zu bewältigen. Dank der hochwertigen Ausstattung ist selbst auf knackigen Trails eine hohe Leistung möglich. Allerdings ist der Preis für die in «RHINO» und «TURQUOISE» angebotenen E-MTB entsprechend hoch: Das Yeti 160E C1 gibt es für 10.100 US$ und das T1 für 12.700 US$.

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.