Kategorien
Technik

Damon Hypersport HS E-Motorrad mit AI und Umgebungsscan

Damon Motorcycles setzen gerade alles auf eine neue Technologie. Diese ermöglicht das Scannen der Umgebung, um dank künstlicher Intelligenz Unfälle zu vermeiden. Die Nachfrage nach dem Damon Hypersport HS Elektro-Motorrad ist enorm. Daher hat die Motorradschmiede nun 2 neue Premier-Lackierungen vorgestellt.

Elektro-Motorrad Damon Hypersport HS
Elektro-Motorrad Damon Hypersport HS @damonmotorcycles.com

217 PS und 320 km Reichweite

Die Hypersport HS kommt von einem in Vancouver gegründeten Unternehmen. Damon Motorcycles arbeiten erst seit relativ kurzer Zeit an dem Motorrad, dass das Fahren auf einer zweirädrigen Maschine revolutionieren soll. Die Technik dahinter basiert auf der Analyse der Umgebung. Damit soll eine Vorhersehbarkeit möglich sein, die Gefahrensituationen reduziert. Das System nennt sich CoPilot. Es bringt ein 360-Grad-Kollisionswarnsystem mit. Dieses setzt auf Radar- und Kamerasensorik. Durch optische Warnungen und die Vibration am Lenkergriff sollen Unfälle vorhersagbar und schlussendlich vermeidbar werden.

CoPilot Sensoren-System des Hypersport HS E-Motorrad
CoPilot Sensoren-System des Hypersport HS E-Motorrad @damonmotorcycles.com

Die Basisvariante des Damon Hypersport HS kommt mit 217 PS. Der Sprint von 0 auf 100 km/h soll so rund 3 Sekunden in Anspruch nehmen. Das E-Motorrad zieht die Energie aus einem 21,5 kWh starken Akku. Dieser lässt sich an einer Level-2-Säule wieder aufladen. Die Reichweite gibt das Unternehmen aus Vancouver mit 320 km an. Diese sollen gut im Mischbetrieb, also dem Fahren in der Stadt und der Autobahn, erreicht werden können. Auf die Waage bringt das Elektro-Motorrad knapp 200 kg. Gefahren wird auf 17-Zöllern und gebremst mit einer 320er-Bremsscheibe für das Vorderrad und eine Einscheibenbremse am Hinterrad.

Video

Flexible zeigt sich das Damon Hypersport HS in der Sitzposition. Hier soll die „Shift-Technologie“ dem Fahrer das Ändern von Sitzhöhe sowie der Fußraster- und Lenkerposition ermöglichen. Hierzu gibt es 2 Modi: „Sport“ und „Commuter“. Zudem soll das Motorrad via 4G ständig mit dem Internet verbunden sein. Denn die Daten der Fahrt werden in ein Cloud-System übertragen, was eine Weiterentwicklung ermöglicht.

E-Motorrad Hypersport HS im Tunnel
E-Motorrad Hypersport HS im Tunnel @damonmotorcycles.com

Fazit zum Damon Hypersport HS

Nachdem die erste Modellversion, die Hypersport Premier, bereits nach 4 Tagen vergriffen war, legt das Unternehmen nun zwei weitere Premier-Modelle auf. Diese bieten neue Lackierungen und werden ebenfalls nur in limitierter Stückzahl zu haben sein. Die Varianten heißen „Midnight Sun“ sowie „Arctic Sun“. Die Kosten für eine Hypersport HS liegen bei etwas unter 40.000 $. Mit der Auslieferung will Damon Motorcycles in rund 18 Monaten beginnen.