Kategorien
Technik

Droog E-Fighter V2 DM-017 – postapokalyptische E-Motorrad

Mit der neuen Droog E-Fighter V2 DM-017 bringt Droog Moto ein potentes E-Motorrad auf den Markt. Optisch brachial, erweckt es den Eindruck, mit dem Fahrer zusammen die kommende Endzeit zu überstehen. Mit dem neuen Modell wird die Motorradschmiede zudem ihrem Ruf gerecht, maßgeschneiderte «Badass»-Maschinen zu bauen.

Droog E-Fighter V2 DM-017 Elektro-Motorrad
Droog E-Fighter V2 DM-017 Elektro-Motorrad @droogmoto.com

Industrielles Design mit 46 PS

Die richtige Bezeichnung der neuesten Kreation von Droog Moto lautet DM-017 E-Fighter V2. So transportiert der Name bereits, was den Käufer erwartet. Ein bürstenloser Hochleistungsmotor, der von den E-Bike-Spezialisten von Zero geliefert wird. Dieser beschleunigt das optisch auf die Apokalypse á la MadMax getrimmte E-Motorrad auf mehr als 160 km/h. Zudem setzt dieser 108 Nm maximales Drehmoment frei.

Mit dem V2 zeigt Droog darüber hinaus an, dass es sich um eine Weiterentwicklung des ersten E-Fighters handelt. Dabei ist die DM-017 deutlich verbessert worden. So beweist sie mit dem neuen Motor etwa, dass die Leistung noch aggressiver sein kann. Das trifft im Übrigen ebenfalls auf das Erscheinungsbild zu. Denn neben dem markanten industriellen Design kommt sie mit moderner Ästhetik.

Video

«On-the-go» Einstellung der Federungen

Charakteristisch für die Droog E-Fighter V2 DM-017 sind zudem die All-Terrain-Reifen. Passend dazu hat Droog Moto die Farbgebung gewählt. So kommt die Maschine in monochromatischem Schwarz, welches durch Akzente aus Stahl aufgewertet wird. Standardmäßig wird die Umgebung durch LED-Leuchten aufgehellt.

DM-017 E-Fighter V2 Infobildschirm und Ansicht
DM-017 E-Fighter V2 Infobildschirm und Ansicht @droogmoto.com

Interessant an der Droog E-Fighter V2 DM-017 ist zudem, das die Federungen vorne und hinten verbessert wurden. Hinzukommt, dass sich diese nun im laufenden Betrieb justieren lassen. So wird sichergestellt, dass sich selbst nach dem Übergang zu schwierigerem Gelände problemlos fahren lässt. Des Weiteren kommt das Hochleistungs-E-Motorrad mit einem praktischen System, auf das via Bluetooth zugegriffen werden kann.

Hier können mit der passenden App diverse Einstellungen zur Leistungsüberwachung vorgenommen werden. Ebenso ist es möglich, an der Droog E-Fighter V2 DM-017 Fahrparameter zu verändern. Somit lässt sich stets das Fahrverhalten hervorrufen, das aktuell benötigt wird.

Droog DM-017 E-Fighter V2 E-Motorrad
Droog DM-017 E-Fighter V2 E-Motorrad @droogmoto.com

Fazit zum Droog E-Fighter V2 DM-017

Mit der V2-Version des E-Fighters bringen die US-Amerikaner aus dem Bundesstaat Washington eine weitere, robuste und markante Maschine auf den Markt. Vor allem die Optik samt dem in den Tank eingelassenen Infobildschirm zeigen, das das Motorrad einen aggressiven Ansatz verfolgt. Unterstrichen wird das entsprechend von der Leistung. Produziert wird die DM-017 E-Fighter V2 auf Anfrage. Der Preis für das mit den breiten Reifen ausgestattete E-Motorrad wird auf mindestens 40.000 US-Dollar beziffert.