E1 Series: Meisterschaft der Elekro-Rennboote

Kategorisiert in Lifestyle Verschlagwortet mit
RaceBird E-Motorboot der E1 Series Meisterschaft
RaceBird E-Motorboot der E1 Series Meisterschaft @e1series.com

Mit der E1 Series soll eine neue Rennboot-Meisterschaft geschaffen werden, die auf rein elektrisch betriebene Rennboote setzt. Diese Boote tragen den Namen Racebird. Die neue Elektroboot-Meisterschaft ist zudem mit einer exklusiven Lizenz der Union International Motonautique (UIM) ausgestattet. Damit ist den Innovatoren erlaubt, eine Rennserie auf das Wasser zu bringen.

Über das Wasser fliegen

Die E1 Series soll eine wettbewerbsfähige Meisterschaft mit elektrischen Booten auf dem Wasser liefern. Dabei kommt die saubere Technologie im Einklang mit dem Schutz der Gewässer. Denn das Ganze soll nicht nur für Rennboot-Fans sowie Motorsport-Begeisterte sein. Viel mehr wollen die Initiatoren mit der E1 Series die nachhaltige Fortbewegung insgesamt fördern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

Der Gründer der E1 E-Boot-Serie ist Alejandro Agag. Er gilt als ein Pionier des nachhaltigen Elektro-Motorsports. Sein Faible für den Hochleistungssport zeigte er bereits als Leiter eines erfolgreichen GP2-Teams im Rahmenprogramm der Formel 1. Neben der jetzt ins Leben gerufenen E1 Series hat er ebenfalls dazu beigetragen, die Extreme E und die Formel E neu aufzubauen.

Als Fahrzeuge wird auf vollelektrische Rennboote gesetzt. Das Racebird verfügen über ein futuristisches Design und kommen mit innovativer Hydrofoil-Technologie. Damit liegen die Boote folglich nicht im Wasser, sondern gleiten viel mehr über dessen Oberfläche. Der Außenbordmotor wird von den Antriebsexperten Mercury Racing produziert. Der hierfür nötige Energieträger ist hinter dem Fahrer integriert und kommt mit einer Tauchkühltechnologie von Kreisel Electric.

Ein Racebird soll in der E1 Series eine Geschwindigkeit von 50 Knoten, also rund 93 km/h haben. Der Außenborder kommt mit einer Spitzenleistung von 150 kW, was rund 200 PS entspricht. Mit einer Batteriekapazität von 35 kWh, braucht ein Racebird pro Rennen 2 volle Ladungen. Verfügbar in verschiedenen Farben sowie vollständig anpassbar, soll es sämtlichen Ansprüchen eines modernen Motorbootrennens gerecht werden.

RaceBird Elektro-Motorboot
RaceBird Elektro-Motorboot @e1series.com

Nachhaltiges Rennvergnügen: E1 Series

In dem Championship, der mit der neuen vollelektrischen Rennboot-Serie verbunden sein wird, sollen 12 E-Boote mit 24 Fahrern an den Start gehen. Diese sollen vor der eindrucksvollen Kulisse einiger der angesagtesten Städte der Welt ausgetragen werden. Das Rennformat sieht Rennen über 2 Tage vor. Wann der Startschuss zur E1 Series fällt, ist aktuell allerdings noch offen.

Black Friday Amazon

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.