Kategorien
Technik

Engage Battery Free Game Boy funktioniert ohne Batterien

Wie der Name es schon erahnen lässt, handelt es sich bei dem Battery Free Game Boy um einen Game Boy, der ohne Batterie auskommt. Angetrieben wird die Handheld-Konsole lediglich durch die Energie der Sonne sowie das Drücken der Knöpfe während des Spiels.

Battery Free Game Boy
Engage Battery Free Game Boy @twitter.com

Keine Batterie, keine Speicherung, kein Ton

Auf den ersten Blick ist der Battery Free Game Boy ein farbiger Klotz, der ungefähr die Größe eines Taschenbuchromans hat. Allerdings ist er deutlich leichter als der ursprüngliche Game Boy von Nintendo, der 1989 auf den Markt kam. Hinzukommt, dass er nicht einmal aus Japan stammt, sondern aus Delft. Einer niederländischen Stadt, nur unweit von Amsterdam entfernt.

Der offizielle Name des Battery Free Game Boy ist im Übrigen «Engage». Eine Beziehung zur Konsole von Nokia hat dieser allerdings nicht. Jedoch zeigt sich das Gerät im Taschenbuchformat speziell. Denn ein Akkufachplatz auf der Rückseite gibt es nicht. Abgesehen davon, ist die Ähnlichkeit zum klassischen Gameboy groß. Denn die Entwickler an der TU Delft wollten das ursprüngliche Gefühl des Game Boy bewahren – technisch bedingt jedoch erst einmal ohne Speicherung und Ton.

Video

Es beginnt immer mit den ersten Schritten

Für die Kreation des Engage Battery Free Game Boy zeigen sich de Winkel, Josiah Hester, Przemyslaw Pawalczak und Vito Kortbeek verantwortlich. Die Handheld-Konsole beweist, dass mobiles Spielen ohne Batterien möglich ist. Dabei wollen die Verantwortlichen mit ihrer Innovation eine ähnliche Revolution auslösen, wie einst Nintendo mit dem Game Boy.

Mit dem Battery Free Game Boy ist es somit möglich, alle Titel der Konsole zu spielen. Ob Tetris oder Super Mario Land – der Engage ist voll funktionsfähig. Die nötige Energie wird mit einer Reihe Sonnenkollektoren und dem Knopfdruck des Nutzers gewonnen. So kann die Handheld-Konsole für 10 Sekunden mit Strom versorgt werden. Wird Letzterer unterbrochen, braucht es nur wenigen schnelle Tastenkombinationen, um das Gameplay in weniger als einer Sekunde wiederherzustellen.

Das mag Gamer auf den ersten Blick abschrecken. Allerdings haben de Winkel, Josiah Hester, Przemyslaw Pawalczak und Vito Kortbeek das Gerät nicht für den Verkauf gebaut. Viel mehr ist es Entwicklungstool und Forschungsobjekt. Es dient dazu, batterielose, interaktive Geräte zu fördern.

Projekt Engage - Battery Free Game Boy
Projekt Engage – Battery Free Game Boy @freethegameboy.info

Fazit zum Engage Battery Free Game Boy

Als Gerät ist es somit nichts, wovon der Markt oder der Spieler umgehend profitiert. Dennoch ist diese batterielose Konsole ein riesiger Schritt in eine Richtung, die nützliche und verwendbare System in der Zukunft hervorbringen wird. Denn das neue ultimative Ziel ist nun, etwas zu bauen, dessen Ausfall sowie Wiederherstellung vom Spieler nicht mehr wahrgenommen werden kann. Der Battery Free Game Boy ist insofern erst der Anfang. Laut Hesters wird die Energiegewinnung am Ende so makellos sein, das man für seine Konsole nicht einmal mehr einen Stecker benötigen wird.