Kategorien
Autos

Ferrari SF90 Spider: Supersportwagen als Plug-in-Hybrid

Ein Schnäppchen ist der Ferrari SF90 Spider sicher nicht. Getrost kann der luftige Supersportwagen als Spielzeug für zahlungskräftige Rennsportfans betrachtet werden. Dabei setzen die Italiener auf einen V8-Verbrennungsmotor gepaart mit 3 Elektromotoren. So bringt es der schnittige Bolide mit versenkbarem Hardtop auf 1000 PS.

Ferrari SF90 Spider Supercar 2020
Ferrari SF90 Spider Supercar 2020 @ferrari.com

Kombinierte Antriebskraft für bis zu 340 km/h

Gut, wer sich nach einem Fahrzeug der Leistungsliga Ferrari umsieht, der weiß, das diese ihren (hohen) Preis haben. Davon macht ebenfalls der neue Ferrari SF90 Spider keine Ausnahme, wobei der Supersportwagen mit insgesamt 4 Motoren noch verhältnismäßig «günstig» sein soll.

Optisch und technisch zeigt sich, dass der Spider im Grunde die Offenversion des SF90 Stradale ist. So kann mit diesem elektrisch bis zu 25 km weit, leise, durch das Wohngebiet gefahren werden, ohne das der 4-Liter-V8 mit 2 Turboladern sämtliche Nachbarn aus den Betten schüttelt.

Denn für den Antrieb sorgen neben besagtem Motor mit 780 PS, 3 Elektromotoren für Leistung – 2x im Bug und 1x im Heck. Diese leisten noch einmal zusammen 220 PS, sodass, wenn alle 4 Motoren zusammenarbeiten, 1.000 PS (735 kW) freigesetzt werden. Für die optimale Übersetzung dieser brachialen Gewalt sorgt ein 8-Gang-Doppelkupplungs-Automatik-Getriebe. So soll der Ferrari SF90 Spider den Sprint auf von 0 auf 100 km/h in flotten 2,5 Sekunden schaffen. Auf 200 km/h ist er in 7 Sekunden und die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 340 km/h.

Video

Neues Lenkrad sowie eine neue Scheinwerfertechnologie

Zudem kommt das Ganze mit 4 verschiedenen Antriebsmodi, die über den zusätzlichen Wahlschalter am Lenkrad, den eManettino, ausgewählt werden können. Hier stehen dem Fahrer «Qualify, «Performance», «Hybrid» und «eDrive» zur Verfügung. Ohnehin präsentiert sich das Cockpit in einer futuristischen Aufmachung. So ist es neu konzipiert und dient als HMI, als Mensch-Maschine-Schnittstelle. So findet sich hier ein Touchpad sowie ein gewölbtes 16-Zoll großes Display, das in HD auflöst. Konfiguriert wird dieser über die Bedienelemente am Lenkrad, ohne das dafür die Hände von Selbigen genommen werden müssen.

Cockpit des Ferrari SF90 Spider
Cockpit des Ferrari SF90 Spider @ferrari.com

Das mit traditionellen Design-Elementen gebrochen wurde, zeigt sich an den Rückleuchten. Diese kommen beim Ferrari SF90 Spider nicht in ihrer legendären runden Form, sondern sind auffällig als horizontale Leuchtringe kreiert. Gleiches gilt im Übrigen für die Scheinwerfer. Diese sind nun schlanker und verleihen dem Spider einen futuristischen Look. Erstmals bei einem Fahrzeug der Italiener kommt zudem die Matrix-LED-Scheinwerfertechnologie zum Einsatz. Damit erhält der Fahrer eine aktive Lichtsteuerung, welche die Sicht unter sämtlichen Fahrbedingungen verbessert.

Heckansicht des Ferrari SF90 Spider
Heckansicht des Ferrari SF90 Spider @ferrari.com

In wenigen Sekunden mit offenem Verdeck fahren

Highlight des Ferrari SF90 Spider ist neben der rohen Kraft der Antriebsleistung klar das versenkbare Hardtop. Mit diesem haben Sonnenhungrige bei der Ausfahrt stets ausreichend Wind und Licht um die Ohren. Gefertigt ist das Teil aus Aluminium, was im Gegensatz zu anderen Materialien mit einer Einsparung von rund 50 kg einhergeht. Dennoch ist der Spider mit einem Trockengewicht von 1.670 kg etwas schwerer als der SF90 Stradale. Zum Einfahren werden 14 Sekunden benötigt. Dies kann bei einer Fahrgeschwindigkeit von maximal 45 km/h geschehen.

Als Abmessungen präsentiert die italienische Automobilschmiede für den Ferrari SF90 Spider 1.973 mm Breite, 4.704 mm Länge und einen Radstand von 2.649 mm. Die Spurweite vorne ist mit 1.679 mm etwas breiter als hinten. Hier sind es 1.653 mm. Das Kofferraumvolumen soll nach einklappen des Hardtop immer noch bei 74 l liegen. Zudem findet sich hinten ein speziell entwickelter Heckspoiler. Mit diesem kann der Luftwiderstand des Boliden entweder minimiert werden, oder aber der Antrieb maximiert.

Ferrari SF90 Spider «Assetto Fiorano»-Paket
Ferrari SF90 Spider «Assetto Fiorano»-Paket @ferrari.com

Fazit zum Ferrari SF90 Spider

Die genannten Daten sprechen für sich. Der neue Ferrari ist ein Supersportwagen, der die Vorteile des elektrifizierten Motors als auch des Verbrenners vereint. Dabei offeriert er eine beeindruckende Power und ein ziemlich besonderes Fahrgefühl. Dies steht jedoch ausschließlich Menschen zur Verfügung, die Schätzungen entsprechend mit einer Kaufsumme von jenseits der 450.000 € für den Ferrari SF90 Spider leben können. Voraussichtlich ist er ab dem 2. Quartal 2021 in Europa verfügbar. Zudem gibt es für den Spider dann noch das mit Carbon und Titan aufgewertete «Assetto Fiorano»-Paket, das optional ist, jedoch mehr als 20 kg einspart.