Full Metal Jacket – Die virusabtötende Jacke von Vollebak

Ganze 11 km Kupfer wurden in der Full Metal Jacket verbaut. Hersteller? Na klar, Vollebak! Mit der neuen Kreation will die Marke die Zukunft krankheitsresistenter und intelligenter Kleidung vorantreiben. Dabei kommt ein Material zum Einsatz, das den Aufstieg der Menschheit überhaupt erst möglich gemacht hat.

Full Metal Jacket von Vollebak
Full Metal Jacket von Vollebak @vollebak.com

Elektrisch geladene Ionen gegen Krankheitserreger

Mit dem Konzept der Full Metal Jacket richtet sich Vollebak nicht zuletzt an die Bedürfnisse, die aufgrund der Corona-Pandemie entstanden sind – mehr Sicherheit. Denn die Jacke besteht zu 65 % aus Kupfer. 11 km des Metalls wurden für die Herstellung verwendet. Viren haben daher keine Chance, auf der Jacke zu überleben – das gilt ebenfalls für den Coronavirus. Vollebak hat jedoch nicht erst mit der Pandemie begonnen, an krankheitsresistenter Kleidung zu arbeiten. Der Baustein Kupfer war schon vorher als Rohstoff für Produkte gedacht.

Full Metal Jacke Membran
Membran Detailansicht @vollebak.com

Die Full Metal Jacket gilt den Entwicklern um Mitbegründer Steve Tidball als Beweis dafür, was mit Kupfer alles machbar ist. Dabei legt Vollebak den Fokus ganz bewusst auf das Metall, da es antimikrobielle Eigenschaften mitbringt. So tötet es eine Vielzahl von schädlichen Krankheitserregern ab, die mit dem Material der Jacke in Kontakt kommen. Der Grund hierfür liegt in elektrisch geladenen Ionen. Diese werden vom Kupfer freigesetzt und führen dazu, das die Mikroben es schwer haben zu atmen. Anschließend durchlöchern die Ionen die äußere Membran und zerstören die DNA. Insofern wird zuverlässig verhindert, dass die Erreger einen Widerstand entwickeln und doch gefährlich werden können.

Video

Atmungsaktiv und wasserdicht

Vollebak stellt mit der Jacke die erste Phase der Entwicklung von Kleidung aus dem Material bereit. Zeitgleich beweist die Marke, dass es möglich ist, Kleidung fast ausschließlich aus Kupfer zu produzieren. Im nächsten Schritt sollen die Erkenntnisse der Full Metal Jacket dafür sorgen, weitere Kleidungsstücke aus Kupfer zu produzieren, die dem Träger eine zusätzliche Sicherheit bieten. Um das Metall den besonderen Ansprüchen entsprechend nutzbar zu machen, wurde jeder einzelne Kupferfaden mit c_change überzogen. Dabei handelt es sich um eine atmungsaktive sowie wasserdichte Membran.

Das Tragen der neuen Kreation fühlt sich allerdings nicht an wie das einer Rüstung, wie Tidball mit einem Augenzwinkern anmerkt. Die Jacke trägt sich wie ein angenehmer Mantel. Als Farben stellt die Marke Schwarz und Silber bereit. Beide haben die antimikrobielle Wirkung. Das zur Herstellung überwiegend Metall verwendet wurde, ist bei Berührung nicht wahrzunehmen. Lediglich unter dem Mikroskop können die einzelnen Kupferstränge erkannt werden. So ist die Jacke geschmeidig, winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv. Mit Fleece gefüttert und mit Taschen sowie einem Kragen ausgestattet, wird sie zur optimalen Alltagsjacke.

Full Metal Jacket in Schwarz
Full Metal Jacket in Schwarz @vollebak.com

Fazit zur Full Metal Jacket

Neben der antimikrobiellen Wirkung ist Kupfer leitfähig. Diese Eigenschaft könnte gerade in Kleidung bald ein wesentlicher Faktor werden – etwa für die Überwachung von Vitalfunktionen oder Ähnlichem. Die Full Metal Jacket gibt es direkt bei Vollebak für 995 €.