Haus der Zukunft: Was Smart Homes alles können

Vom Energiesparen durch intelligente Thermometer bis hin zur Absicherung des Hauses per ferngesteuertem Haustürschloss über das Smartphone – schon lange werden intelligente Geräte für die eigenen vier Wände nicht mehr als „Spielerei“ für bequeme Menschen angesehen. Tatsächlich können die futuristischen Alltagshelfer nämlich jede Menge mehr als uns nur ein paar lästige Aufgaben abzunehmen. Mit welchen innovativen Geräten Technikaffine ihr Haus der Zukunft bereits ausstatten können, steht hier.

Das Haus der Zukunft
Das Haus der Zukunft @pixabay.com

Küche

In kaum einem anderen Raum gibt es so viele technische Geräte wie in unserer Küche. Ohne, dass es uns vielleicht bewusst ist, funktionieren viele davon schon „auf intelligente Weise“, wie manche Kaffeevollautomaten oder smarte Induktionsherde. Diese stellen sich beim Nichtbenutzen von alleine aus, sodass man sich beim Verlassen des Hauses darüber keine Gedanken machen muss. Wer beim Einkaufen öfter mal den Einkaufszettel vergisst, sollte sich einen smarten WLAN-Kühlschrank zulegen. Dank mehrerer Kameras, die sich in den Fächern des Geräts befinden, kann man so während der Shopping-Tour auf dem Handy genau sehen, welche Lebensmittel noch vorhanden sind. Das Modell „Family Hub“ von Samsung ist sogar mit einem Touchscreen ausgestattet, der das Googeln nach Rezepten erleichtert und uns an die Lebensmittel erinnert, die bald ablaufen. 

Wohnzimmer

Besonders im Wohnzimmer profitiert man von den sogenannten Smart-Lautsprechern, die per Sprachbefehl Musik abspielen oder Geräte und Lichter ein- und ausschalten. Dies ist nicht nur für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ein großer Vorteil. In jedem zweiten Haushalt befindet sich mittlerweile auch ein Smart-TV. Mit diesem hat man nicht nur Kabelanschluss, sondern kann dank WLAN auch Online-Streaming-Dienste benutzen und im Internet surfen. Wen die Ästhetik eines schwarzen Kastens im Wohnzimmer stört, kann mittlerweile auf ultraflache Fernsehbildschirme ausweichen, die sich während des Nichtbenutzens als „Kunstwerke“ tarnen. Für Gaming-Fans gibt es bereits spezielle VR-Headsets, die ein ganz normale Video- und Kartenspiele in ein interaktives 3D-Erlebnis verwandeln: So kann man zum Beispiel ein virtuelles Pokerspiel mit verschiedenen Menschen auf der Welt spielen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Heimbüro

Den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, auf einen Computerbildschirm zu starren und dabei gesund zu bleiben, kann eine Herausforderung sein. Viele Menschen machen zu wenig Pausen, trinken zu wenig Wasser und verharren stundenlang in einer schlechten Sitzhaltung. Mittlerweile gibt es jedoch viele smarte Gadgets, die den Büroalltag erträglicher machen. Der sogenannte Lumo-Lift ist zum Beispiel ein Gerät, das unter dem T-Shirt getragen wird und einen leisen Warnton von sich gibt, sobald sich die Körperhaltung verschlechtert. Gegen Rückenschmerzen gibt es übrigens auch verstellbare Schreibtische, die auf Knopfdruck zu Stehtischen umfunktioniert werden können. Eine intelligente Wasserflasche, die mit unserem Smartphone verbunden ist, sagt Bescheid, wenn wir zu wenig Flüssigkeit zu uns nehmen.

Smarte Regler für das Haus der Zukunft @unsplash.com/@danlefeb
Smarte Regler für das Haus der Zukunft @Photo by Dan LeFebvre on Unsplash

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer dreht sich alles darum, eine möglichst angenehme Nachtruhe zu verbringen. Dazu gehört auch die richtige Zimmertemperatur. Intelligente Thermostate sorgen nicht nur dafür, dass sich die Temperatur während der Nacht automatisch senkt, sie stellen auch sicher, dass bei offenen Fenstern keine Energie verschwendet wird. Menschen mit Schlafstörungen können sich eine spezielle Sensormatte anschaffen, die auf die Matratze gelegt wird. Diese analysiert Schlafzyklen und die Herzfrequenz und hat eine besondere Schnarch-Erkennung. In Verbindung mit dem Smartphone kann man so seine Schlafqualität verfolgen. Ein intelligenter Lichtwecker sorgt dann für ein angenehmes Aufwachen. Wer sein Schlafzimmer technisch komplett aufrüsten will, legt sich ein intelligentes Bett mit Touchscreen und Spracherkennung zu.

Badezimmer

Viele Menschen putzen ihre Zähne falsch oder viel zu kurz. Schlaue elektrische Zahnbürsten mit Bluetooth schaffen hier Abhilfe. Dank der passenden App wird auf dem Smartphone nämlich genau angezeigt, welche Bereiche im Mund besonders viel Aufmerksamkeit benötigen. Auch gibt es immer bessere Personenwaagen, die mithilfe von Apps nicht nur das Körpergewicht und den Körperfettanteil, sondern auch das persönliche Fitnesslevel verfolgen können. Für alle, die gerne lange duschen, aber trotzdem Wasser sparen wollen, ist eine intelligente Duschampel ideal. Diese zeigt anhand eines Lichtsignals an, wann es Zeit wird, den Hahn abzudrehen.

Es ist durchaus anzunehmen, dass es in Zukunft immer mehr smarte Gadgets für das Haus der Zukunft geben wird. Welche wirklich sinnvoll sind und das Leben deutlich verbessern, kann jeder für sich selbst entscheiden.