Mercedes-AMG One Hypercar – erst 2021 auf der Straße

Angekündigt wurde der Mercedes-AMG One bereits 2017 in Form einer Hypercar-Studie. Es war geplant, diese 2019 auf den Markt zu bringen. Doch nun wurde bekannt, dass dieses Vorhaben um 2 Jahre verschoben werden muss. Neben den Leistungsdaten ist auch der Preis beeindruckend.

Mercedes-AMG One Hypercar
Mercedes-AMG One Hypercar @mercedes-benz.com

Formel-1-Technik für den Privatgebrauch

Vorgestellt wurde der Mercedes-AMG One, wie der Titel des offiziellen Hypercar ist, 2017 noch als „Project One“. Mit diesem bringen die Schwaben als erster Hersteller Technik, die sonst nur in der Formel 1 genutzt wird auf den Asphalt. Nun wird sich der Release jedoch um 2 Jahren verzögern, was an dem Antriebsstrang liegen soll. Es wird also noch bis 2021 dauern, bis man den knapp 3 Millionen Euro teuren Boliden jenseits von Silverstone, Nürburgring und Monza fahren kann. Besonders markant ist dabei das Aussehen, das extrem an das Fahrzeug erinnert, das Weltmeister Lewis Hamilton derzeit fährt.

Video

Herausragendes leistet jedoch im Mercedes-AMG One Hypercar der Antrieb. Dieser schafft die Verbindung zwischen Rennstrecke und Straße. Dabei haben die Entwickler das Formel-1-Triebwerk nur soweit verändert, als das es für die Zulassungsfähigkeit und Alltagstauglichkeit zwingend nötig war. Insofern kommt im Fahrzeug ein V6-Motor mit 1,6 Litern Hubraum zum Einsatz. Kombiniert wird das Ganze mit einer E-Maschine, die auf beide Vorderräder jeweils 120 kW bringt. Die Energie für diesen kommt aus den gleichen Akkus, die ebenfalls in der Formel 1 genutzt werden. Die Reichweite über die Energieträger wurde allerdings verbessert. 25 km sollen diese jetzt reichen. Das 1.100 PS starke System wird den Sportwagen für finanzstarke Fahrer in knapp 6 Sekunden von 0 auf 200 jagen. Dabei hat Mercedes allem Anschein nach ein Fahrverhalten konzipiert, das konkurrenzlos ist. Die Spitzengeschwindigkeit des Boliden liegt bei 350 km/h.

Cockpit des Mercedes-AMG One Hypercar
Cockpit des One Hypercar @mercedes-benz.com

Mercedes-AMG One Hypercar – ein Fazit

Das Design ist radikal und zeigt auf dem Dach eine Luftansaughutze, ein großes Leitwerk mit Längsfinne sowie Querflügel am Heck. Getestet wurde das Ganze im Windkanal. Innen zeigt sich das Fahrzeug nüchtern aber modern. Als klassischer Mercedes-Fahrer muss man umdenken. Somit sprengen die Schwaben mit dem Mercedes-AMG One Hypercar nicht nur die Sphären in puncto Leistung, Antrieb sowie Fahrdynamik, sondern auch im Preis. Und dennoch ist die Auflage von 275 Exemplaren schon um das Vierfache überzeichnet. Zum Anbieter