Respira Smart Garden: der autonome Heimlufterfrischer

Kategorisiert in Technik Verschlagwortet mit ,

Bei der Konzeption vom Respira Smart Garden stand ein gesünderes Umfeld im Fokus. Zudem will das Unternehmen aus Kanada in einem immer stärker vom urbanen Lebensraum geprägten Alltag die Natur zurückbringen. Hinzukommt, dass die Innovation die Luftqualität in Innenräumen verbessert, indem verbrauchte Luft durch das System gefiltert wird.

Respira Smart Garden
Respira Smart Garden @kickstarter.com

Alles, was es braucht, um den Lebensraum smart zu begrünen

Im Grunde kann bei dem Smart Garden Respira von einem «Heimlufterfrischer» gesprochen werden. Denn der 100,3 cm hohe und 49,5 cm breite Aufbau bietet Platz für 13 Pflanzen. Mit einem Gewicht von 28 kg lässt er sich an die Wand hängen oder einfach in der Wohnung abstellen. Im rückseitigen Aufbau befinden sich neben Ventilatoren ebenfalls Filter. Über diese wird Außenluft angesaugt und im Anschluss durch die Grünpflanzen befördert. So wird die Umluft sauberer und letztendlich gesünder.

Smart ist der Garten aufgrund der Technologie, die von dem kanadischen Unternehmen verbaut wird. Denn neben der WiFi-Anbindung kümmert sich das System eigenständig um das Wachstum sowie die Pflege der Gewächse. Zudem findet sich ein Licht für optimale Entwicklung an der Front, das mit LEDs ausgestattet 15 W schafft. Diese gibt es allerdings ebenso optional wie den Standfuß aus Edelstahl. Zum anderen werden Wasser und Dünger einfach in Respira gefüllt. Das System sorgt dann eigenständig für die perfekte Bewässerung sowie das Zuführen von extra Nährstoffen. Letztere müssen lediglich alle 6 Monaten nachgefüllt werden. Wasser alle 10 bis 14 Tage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video

5 Zoll (ca. 13 cm) LCD-Screen für sämtliche Einstellungen

Gesteuert werden kann das Ganze simple über das LCD-Display. Dieses ich touchsensitiv, sodass es direkt bedient werden kann. Geht das Wasser zur Neige, wird mit dem Blinken einer LED auf den Mangel hingewiesen. Zudem lässt sich Respira als Smart Garden auf Basis des IoT im Smart Home einbinden. Mit der dazu passenden App für das Tablet oder Smartphone ist es möglich, den aktuellen Stand im Auge zu behalten. So wird dann etwa der Wasserlevel abgelesen oder die Pumpe sowie der Ventilator justieren. Ebenfalls kann der Beleuchtungsplan definiert werden und einen Alarm gibt es ebenso.

Das kanadische Unternehmen bringt die kompakte Idee hinter Respira Smart Garden seit einigen Jahren bereits im großen Stil im Gewerbebereich unter. Hier sorgen sie mit innovativen Bepflanzungen dafür, das Büros, Geschäftsräume und Produktionsstätten grüner und vor allem gesünder werden. Denn neben der Filterleistung der Luft entstehen so Konzepte für eine optimale Luftfeuchtigkeit. Der Smart Garden in Form des Respira ist entsprechend die Option, diese Idee im privaten Haushalt zu realisieren.

Respira Smart Garden Luftbefeuchter
Respira Smart Garden Luftbefeuchter @kickstarter.com

Vielfältige Pflanzenwelt komfortabel integrieren: Respira Smart Garden

Laut Start-up lässt sich mit der Innovation also die Luft reinigen, Stress dank der Pflanzen im Lebensraum reduzieren und selbst der Schlaf soll deutlich verbessert werden. Neben der Option, den hängenden oder optional stehenden Garten eigenständig anzupflanzen, liefern die Kanadier auf Wunsch gleich mit einer optimierten Palette an ausgewählten Grünpflanzen fertige Lösungen. So besteht die Wahl aus Tropisch, Pothos oder Swing. Finanziert wird das Ganze aktuell über Kickstarter. Hier lässt sich der Respira Smart Garden für rund 358 € im Early Bird ordern. In der Kombination mit dem Licht sowie dem Standfuß gibt es ihn für 430 € pro Einheit. In den Versand soll der smarte Garten dann im Juni 2021 gehen.

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.