Roland Facet Grand Piano – Futuristisches Klavier-Modell

Das Roland GPX-F1 Facet Grand Piano wurde nun erstmals auf der CES 2020 präsentiert. Es basiert auf dem Siegbeitrag des Gewinners des Roland Digital Piano Design Awards, aus dem Jahr 2015. Das futuristische Konzeptmodell ist optisch beeindruckend und kann im vollen Umfang genutzt werden.

Roland GPX-F1 Facet Grand Piano
Roland GPX-F1 Facet Grand Piano @roland.com

Design, Konnektivität und Evolution

Im Design zeigt sich das Roland GPX-F1 Facet Grand Piano leicht wie eine Feder. Auf den ersten Blick wirkt es, als wäre es über allem erhaben und würde schweben. Die Optik basiert auf einem von einem Kristall inspiriertem Polyheder-Design. Damit reiht es sich ein in die extrovertierten exotischen Formen moderner Piano-Baukunst. Ähnlich „leicht“ zeigt sich das Exxeo Hybrid Piano, das immerhin in limitierter Edition produziert wird.

Kombiniert wurde das GPX-F1 allerdings mit der neuesten Piano-Sound-Engine aus dem Hause Roland. Zusätzlich bietet die Komposition eine Internetverbindung, audiovisuelle Effekte sowie ein bis dato noch nie da gewesenes Lautsprecherlayout. Allerdings ist das Piano aktuell noch nicht für den Verkauf vorgesehen.

Touchscreen mit Android und Apps

Futuristisch ist beim Roland GPX-F1 Piano allerdings nicht nur das Design. So ist etwa ein Touchscreen, der mit Android-Betriebssystem kommt, im Notenständer verbaut. Damit werden nicht nur die Noten dargestellt, sondern ebenso ist das Starten von Apps möglich. Dies erlaubt es beispielsweise Online-Kurse zu nutzen. Ebenso stellt Hersteller Roland seine Zenbeats-App im System zur Verfügung. Mit dieser können eigene Titel komponiert werden. Zusätzlich lässt sich das Ganze via Sprachsteuerung oder Alexa bedienen.

Video

Visuelle Einbindungenen und Lautsprecher

Mithilfe eines Beamers setzen die Entwickler auf die visuelle Einbindung der Lauschenden. So werden synchron zur Musik, an der Oberseite des Pianos, Animationen und Bilder projiziert. Damit das Ganze dann nicht nur gut aussieht, sondern auch gut klingt, kommt besagte Sound-Engine zum Einsatz. Diese basiert auf der aktuellen Version der „Pure Acoustic Piano Modeling-Sounds“ von Roland sowie dem „Acoustic Projection System“. Im Zusammenspiel mit den um das Piano herum verbauten Lautsprechern, gelingt es den Machern, für ein intensives Klangerlebnis zu sorgen. In diesem Bezug wird dann auch klar, warum die Entwickler eben diese Form gewählt haben. Denn durch die Polyederform ist eine optimale Klangprojektion erst möglich.

Zur Klangerzeugung selbst, wird eine auf das System abgestimmte Tastatur genutzt. Realisiert wurde das Roland GPX-F1 Facet Grand Piano von einem eher kleinen Team von Entwicklern. Diese hatten mit dem Gewinner Jong Chan Kim lange gearbeitet, bis dessen Vision wahr wurde. Als zentrale Punkte galten dabei die Konnektivität, Evolution und das Design.

Roland Facet Grand Piano GPX-F1
GPX-F1 Piano @roland.com

Roland GPX-F1 Facet Grand Piano Fazit

Ob und wann das Piano als Serienprodukt auf dem Markt erscheint, ist unbekannt. Experten vermuten allerdings, dass das Präsentierte lediglich als Designstudie gilt und somit nicht offiziell in den Handel kommt. Dass das Roland GPX-F1 Facet Grand Piano also jemals vor dem flackernden Kamin im eigenen Haus steht, ist somit erst einmal nicht denkbar.