URWERK EMC Time Hunter: mechanische Uhr mit Digitalanzeige

Kategorisiert in Style Verschlagwortet mit ,
Toca No Signal Sleeve
URWERK EMC Time Hunter
URWERK EMC Time Hunter @urwerk.com

Als Uhrenmanufaktur hat sich URWERK bei Uhrliebhabern mit dystopischen und ikonischen Designs einen Namen gemacht. Nun folgt auf Basis der ersten EMC-Generation ein cooler und außergewöhnlicher Chronograph, der den Namen EMC Time Hunter trägt. Besonders ist nicht nur das Aussehen, sondern ebenso die Messung der mechanischen Zeit durch das System sowie der Amplitude.

Science-Fiction am Handgelenk

Brachiales Design? Maskuline Ikone? Feliz Baumgartner und Martin Frei, Gründer von URWERK, zeigten bereits mit der UR-220 sowie der UR-110C, das «gewöhnlich» keine Eigenschaft ist, die zum Repertoire der Dinge gehört, die bei der Uhrenmanufaktur zu finden sind. Die URWERK EMC Time Hunter macht hier keine Ausnahme. Inspiriert ist der aus weißer Keramik gefertigte Zeitanzeiger im Übrigen durch Star Wars und genauer, durch die Imperialen Stormtroopers.

Das ergibt insofern Sinn, als das sich die UR-220 optisch am Millenium Falcon orientierte, was durch den Codenamen „Falcon Project“ verdeutlicht wurde. Insgesamt zeigt sich, das die beiden URWERK-Gründer also nicht nur ein Händchen für futuristisches Design haben, sondern vor allem Star Wars-Fans sind. Die EMC Time Hunter macht hiervon keine Ausnahme. Denn sie wirkt nicht nur ziemlich cool in dem weiß, sondern soll zeitgleich das glatte Äußere der Stormtrooper transportieren.

Video

Ikonisches Design, das «großartig und stilvoll» funktioniert

Die Besonderheit der URWERK EMC Time Hunter steckt im Übrigen in der Abkürzung EMC. Diese steht für «Electro Mechanical Control». Denn der Chronograph ist mechanisch angetrieben, beherbergt jedoch ebenfalls eine elektronische Platine. Somit ermöglicht die Uhrenmanufaktur dem Träger nicht nur die Amplitude, also den Zustand des Uhrwerks zu messen, sondern ebenso die chronometrische Leistung. Damit gelingt eine Messung der mechanischen Uhr um eine Ungenauigkeit von 15 Sekunden. Angetrieben wird diese Überwachungseinheit im Übrigen durch einen Mikrogenerator. Dieser wird von der Schweizer Firma Maxon hergestellt, die ansonsten etwa Motoren für die NASA und deren Marsrover anfertigen.

Laut URWERK erfolgt die Stromversorgung über «2 große, in Reihe geschaltete Hauptfederzylinder». Diese sind von den Uhrmachern auf einer einzigen Welle vertikal montiert. So bringt es die 43 mm breite, 51 mm lange und 15,8 mm hohe EMC Time Hunter auf eine Gangreserve von 80 Stunden. Die Unruh besteht aus korrosionsbeständigem und nicht magnetischem ARCAP und ist mit einem optischen Sensor verbunden.

Unter dem Saphirglas schlummert dann die Anzeige der URWERK EMC Time Hunter. Hier werden klassisch und auf eigenwillige Art Stunden, Minuten und Sekunden dargestellt. Hinzukommt die Visualisierung von Ganggenauigkeit, Gangreserve und Schwingungsweite. Auf der Rückseite des Gehäuses findet sich zudem eine Einstellschraube für die Zeitmessung.

EMC Time Hunter Vignette
EMC Time Hunter Vignette @urwerk.com

Weder gewöhnlich noch billig – die URWERK EMC Time Hunter

Nicht nur die Inspiration zu dem edlen Zeitmesser ist besonders, sondern ebenso die Verarbeitung. So vereint die Schweizer Uhrenmanufaktur Qualität und feinste Uhrmacherkunst mit höchster Präzession. Herausgekommen ist die URWERK EMC Time Hunter, deren Erwerb ab sofort möglich ist. Zumindest für all diejenigen, denen ein Preis von 129.000,- $ nicht zu hoch ist.

Amazon Warehouse Deals

Von Christian

Hauptberuflich im Medienbereich beschäftigt, gehört er vom Beginn an zur mobilen Generation.