Kategorien
Style

Vollebak Puffer Vest – hergestellt aus 100 % Dyneema Black

Mit der Puffer Vest stellt Vollebak seine neueste Kreation ins Schaufenster. Als «unzerstörbare» Weste wird sie angekündigt. Das verwendete Material ist nicht nur 15x stärker als Stahl. Viel mehr ist die Weste ebenfalls nachhaltig. Denn für die Isolierung haben sich die Entwickler etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Vollebak Puffer Vest
Vollebak Puffer Vest @vollebak.com

Stoff aus Belgien in Italien und Rumänien verarbeitet

Als Material für die Puffer Vest setzt Vollebak zu 100 % auf Dyneema Black. Ein Stoff, der generell für den Körperschutz, bei ballistischen Panzerungen oder zum Befestigen von Containerschiffen sowie auf Ölplattformen zum Einsatz kommt. Fasern also, die extreme Belastungen aushalten und extrem zäh sind. Etwas, das wir bereits mehrfach bei den Stücken des Herstellers feststellen konnte. Somit ist eine Weste entstanden, die nicht nur widerstandsfähig gegenüber von Abrieb oder Rissen ist. Viel mehr verfügt sie über eine «ultrahohe Molekulardichte», die sie extrem fest und ebenfalls sehr leicht macht.

Dyneema wird üblicherweise für kugelsichere Westen, Helme, Rüstungen oder auch Verkehrsflugzeuge eingesetzt. Allerdings ist es so leicht, dass es die Fähigkeit hat, auf dem Wasser zu schwimmen. Zudem ist es beständig gegen UV-Licht, Chemikalien und Feuchtigkeit. Hinzukommt die Eigenschaft, dass das verwendete Dyneema der Puffer Vest bei Kälte stärker wird. So kann das Material noch einmal eine Festigkeit von 5 bis 10 % zusätzlich erhalten.

Reissverschluss und Materialdetails
Reissverschluss und Materialdetails @vollebak.com

Beständig dank 2-Wege-Frontreißverschluss inkl. Sturmklappen

Vollebak hat seine Puffer Vest jedoch so konzipiert, das sie für jeden Alltag einen Mehrwert bietet. Daher ist sie isoliert und dreifach gefüttert. Mit 4 Taschen wird zudem für Komfort und optimale Aufbewahrungsmöglichkeiten gesorgt. So sind die 2 Seitentaschen mit Fleece gefüttert, um die Hände warmzuhalten. Die 2 Brusttaschen hingegen sind nahezu unsichtbar und für Brieftaschen, Schlüssel oder anderes gedacht, dass auch mit einem Rucksack immer greifbar sein muss.

Neben dem hohen Kragen, um den Träger der Puffer Vest vor härteren Wetterbedingungen zu schützen, finden sich im Inneren auf Brusthöhe ebenfalls 2 Taschen. Der Tragekomfort erinnert laut Vollebak an Jeans. Für die Isolierung nutzen die Entwickler zudem recyceltes Plastik. Somit werden statt Federn aus Enten, Plastikflaschen aus dem Meer gezogen. Der große Vorteil besteht in den eingeschlossenen Luftblasen, die bei der Verarbeitung zu synthetischen Fasern entstehen. Diese sind millionenfach vorhanden und sorgen so für Wärme, aber auch für den Schutz vor Hitze.

Puffer Vest Weste
Puffer Vest Weste @vollebak.com

Fazit zur Vollebak Puffer Vest

Abermals überrascht Vollebak mit einer Kreation. Wichtig ist es den Machern darauf hinzuweisen, dass die Weste weder Kugeln noch einen Vulkanausbruch stoppen kann. Sie ist zwar hart und widerstandsfähig – aber keine Panzerung. Gleiches gilt für Hitze. Alles über 130° kann die Dyneema Black-Fasern zum Schmelzen bringen. Abseits davon ist die Puffer Vest allerdings ein gefälliges Kleidungsstück von Vollebak, das den Alltag bereichert und lange halten dürfte. Für den Unkostenbeitrag von 575 € kann sie direkt beim Hersteller geordert werden.