Kategorien
Lifestyle

Electrified Wingsuit by BMW i: Traum vom Fliegen neu gedacht

Basejump oder der Flug mit einem Wingsuit ist nichts Neues. Das, was der Profi Peter Salzmann zusammen mit BMW i und Designworks auf die Beine gestellt hat, hingegen schon. Denn in der Kollaboration ist der Electrified Wingsuit entstanden. Dessen Besonderheit ist der Impeller, der es ermöglichte, aus dem Traum Realität werden zu lassen.

Electrified Wingsuit von BMW i und Designworks
Electrified Wingsuit von BMW i und Designworks @bmw.com

Für einen besseren und konstanten Gleitflug

3000 m Höhe, das dumpfe Geräusch des Hubschraubers und die Berggipfel „Drei Brüder“ in Österreich fest im Blick. Peter Salzmann, Basejump- und Fallschirmsprung-Profi, steht kurz davor, seinen Traum zu verwirklichen. Das, was ihn dazu befähigt, nennt sich Electrified Wingsuit. Ein, wenn man so will, modifizierter Wingsuit, der mit der Innovation Impeller ausgestattet ist. Letzter ist das Ergebnis aus 3 Jahren Arbeit, Forschung und Prüfung.

Den letzten Test bestand der Electrified Wingsuit im einzigen Wingsuit-Windkanal der Welt in Stockholm. Hier wurde das komplette System noch einmal getestet, bevor es dann seine Leistungsfähigkeit offiziell unter Beweis stellen sollte.

Der Clou: der Impeller bemächtigt den Nutzer während des Sprungs mit dem Wingsuits nicht nur zu fallen, sondern ebenfalls zu steigen.

Das Ganze geht komplett elektrisch über die Bühne, was zum einen für eine emissionsfreie Technik sorgt und zum anderen ohne die negativen Einflüsse eines Verbrennungsmotors einhergeht.

Video

Mit Carbon-Propellern bis zu 300 km/h schnell

Die BMW Group präsentierte den Electrified Wingsuit im Rahmen der #NEXTGen 2020 und läutete damit ein neues Zeitalter des Fliegens für den Menschen ein. Darüber hinaus gibt diese Neuentwicklung ebenfalls Aufschluss darauf, auf welch vielfältige Weise sich die Mobilität verändert. BMW spricht davon, dass Innovationen wie der Electrified Wingsuit den Blick frei macht für innovative Entwicklungskonzepte, wie sie der Automobilbauer mit dem elektrischen BMW x ESMC Motorrad sowie dem BMW Concept i4 unter Beweis stellt.

Für den Electrified Wingsuit, der auf einer Idee von Peter Salzmann basiert, brauchte dieser zu Beginn allerdings Hilfe. Er wandte sich an BMW i, die die BMW-Tochter Designworks mit ins Boot holten. Zusammen mit den Elektrotechnikern, Materialexperten sowie den fortschrittlichen Anlagen gelang es schließlich, den Impeller zu entwickeln. Dieser befähigt Salzmann bei einem Sprung selbst Gipfel, die höher liegen, zu überwinden.

The electrified wingsuit flight was a project close to my heart and, through the literal elevation of our BMW i technology, an innovative communication statement.

Quelle: Stefan Ponikva, Wingsuit project patron at BMW

Für den Auftrieb sorgen 2 ummantelte Carbon-Propeller. Diese kommen jeweils mit einer Leistung von 7,5 kW sowie einer Drehzahl von etwa 25.000 U/min. Die Gesamtleistung liegt also bei 15 kW und steht dem Nutzer für maximale 5 Minuten zur Verfügung. Doch nicht nur der Impeller ist neu, sondern ebenfalls der Wingsuit, der zusammen mit ihm zum Einsatz kommt. Im Zusammenspiel ist es dann möglich, nicht lediglich die üblichen 100 km/h als Wingsuit-Flieger zu erreichen, sondern 300 km/h.

Electrified Wingsuit und Elektroauto BMW iX3Electrified Wingsuit und Elektroauto BMW iX3
Electrified Wingsuit und Elektroauto BMW iX3 @bmw.com

Fazit zum Electrified Wingsuit

Den Flug, den Peter Salzmann in Österreich absolvierte, führte ihn über den höchsten der Gipfel der „Drei Brüder“. Damit konnte er im Bergmassiv beweisen, was mithilfe der Elektromobilität möglich ist und es immer noch Träume gibt, die Realität werden können. Für die Zukunft ist es denkbar, dass das Projekt des Electrified Wingsuit by BMW i durchaus für Extremsportler zugängig sein wird und somit einen neuen Trend auslöst. Zudem dürfen wir gespannt sein, ob die Erkenntnisse der Forschung rund um das Vorhaben in zukünftigen elektrifizierten Fahrzeugmodellen von BMW zu finden sein werden.